Zum Inhalt

Albumreview: London Grammar – Truth Is A Beautiful Thing (VÖ: 09.06.2017)

Vier lange Jahre musste man auf den Nachfolger des grandiosen Debut-Werkes If You Wait von London Grammar warten. Nun ist es seit einiger Zeit erhältlich und die Band macht dort weiter, wo sie angefangen hat. Truth Is A Beautiful Thing knüpft nahtlos an das Debut-Album an und verbindet auf wundersame Art und Weise elektronische Klänge mit Einflüssen aus Ambient, Dream Pop und Trip Hop.

Die Londoner sind sich treu geblieben und bauen um die himmlische und unvergleichliche Stimme von Sängerin Hannah Reid ein Sound-Konstrukt, das einen dahinschweben lässt. Gitarrist Dan Rothman und Multi-Instrumentalist Dot Major wissen genau, wie sie einen Sound kreieren, der unaufdringlich wirkt und trotzdem jeden Song eine andere Note verleiht. Dabei beweisen sie immer wieder Mut zum Sinnlichen und Ruhigen. Selbst die stärkeren Hymnen wie „Big Picture“ oder „Hell to the Liars“ sind hintenraus fein ausgetüftelt und wirken trotz der Fülle an Details nicht überladen. Einzig „Non Believer“ fällt für mich etwas raus und wirkt leicht überproduziert. Reids Stimme wird am Ende etwas verzerrt, was bei dem Stimmenvolumen gar nicht nötig gewesen wäre.

Besonders verliebt habe ich mich nach den ersten Durchgängen in „Wild Eyed“. Beim Einsetzen des Refrains bekomme ich jedesmal Gänsehaut, auch nach etlichen Durchgängen. Das Album will einen aber auch emotional angreifen und so gleitet der Sound mitten ins Herz. Genau so verhält es sich bei den Texten. Es geht auch wieder um die großen Gefühle, die Wahrheit der Liebe, Verletztlichkeit, die Angst vor großen Erwartungen.

Apropos Erwartungen. Wenn man dem Album etwas vorwerfen möchte: London Grammar limitieren sich wieder sehr auf ihre stilistischen Merkmale, die sie mit ihrem Debut festgesetzt haben. Oft sehr reduziert, melancholisch, atmosphärisch mit Reids Stimme im Vordergrund. Dennoch ist das Album rundum stimmig und gut gelungen. Einer meiner ganz heißen Anwärter auf mein Album des Jahres 2017! Ich freue mich auch jetzt schon auf Album Nummer drei und bin gespannt, wie es mit London Grammar musikalisch weitergeht.

Truth Is A Beutiful Thing von London Grammar wurde am 09.06.2017 über Metal & Dust and Ministry of Sound veröffentlicht.

Tracklist: London Grammar – Truth Is A Beautiful Thing (09.06.2017)

  1. Rooting For You
  2. Big Picture
  3. Wild Eyed
  4. Oh Woman Oh Man
  5. Hell To The Liars
  6. Everyone Else
  7. Non Believer
  8. Bones Of Ribbon
  9. Who Am I
  10. Leave The War With Me
  11. Truth Is A Beautiful Thing
  12. What A Day
  13. Different Breeds
  14. Control
  15. Trials (Demo)
  16. May The Best (Church Mix)
  17. Rooting For You (Demo)
  18. Bitter Sweet Symphony (Live)

London Grammar: Europa Tour 2017

Das Trio geht Ende des Jahres auch auf große Europa-Tour. Mein Ticket für Hamburg wurde gestern gekauft. Man sieht sich dort!

Falls euch der Artikel gefallen hat, so teilt oder kommentiert ihn gerne!

Veröffentlicht inAlben ReviewsMusik

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.