Zum Inhalt

Kategorie: Alben Reviews

Album Review: Kaleida – Tear the Roots

am 15.09.2017 über Lex Records veröffentlicht

Albumcover: Kaleida – Tear the Roots

Mit ihrem beeindruckenden Cover zu „99 Luftballons“ von Nena, für den Film Atomic Blonde, hat mich das Deutsch-britische-Elektro-Pop-Duo Kaleida, bestehend aus Christina Wood und Cicely Goulder, direkt in ihren Bann gezogen. Nach dem Film habe ich mich durch ihre bisherigen Stücke gehört und mit Freuden festgestellt, dass baldig das Debut-Album Tear the Roots erscheint. Neben genanntem Cover finden sich 10 weitere Songs in englischer Sprache auf dem Album. Ich durfte schon vorab reinhören und bin echt fasziniert vom dem Werk, das in der heutigen Electro-Pop-Welt sehr erfrischend wirkt.

Weiterlesen Album Review: Kaleida – Tear the Roots

Album-Review: Lang lebe Casper!

am 01.09.2017 über Columbia Records / Sony Music veröffentlicht

Ein verdammtes Jahr länger als geplant, musste man warten, um in den Genuss des neuesten Genie-Streiches des Rappers Casper (Benjamin Griffey) zu kommen. Auf seinem langersehnten Werk Lang Lebe der Tod vereint er ein großes Spektrum an Genres mit seinem bisherigen Sound. Schon die erste Vorab-Single „Lang Lebe Der Tod“ war unfassbar beeindruckend, da so ein Sound einfach noch nicht da war. Der Erwartungsdruck seitens der Fans und Kritiker ist ziemlich hoch und man kann sich nicht vorstellen, was Casper in den vergangen 12 Monaten und länger durchmachen musste. Eines kann ich schon einmal verraten: Das lange Warten hat sich definitiv gelohnt!

Weiterlesen Album-Review: Lang lebe Casper!

Fluffiger Indie-Pop zum Verlieben: JOCO mit ihrem neuen Album „Into the Deep“

am 25.08.2017 über Columbia veröffentlicht

Das norddeutsche Schwestern-Duo JOCO veröffentlicht mit Into the Deep ihr Zweitwerk, das einen wieder dahin schweben lässt. Wie beim Debut Horizon haben die beiden auch diesmal wieder alles selbst arrangiert und getextet. Zudem wurde das Album zum Großteil wieder in den legendären Abbey Road Studios aufgenommen und von Grammy-Gewinner Steve Orchard produziert, der sonst mit Größen wie Coldplay oder Paul McCartney zusammenarbeitet. Diese Kombination war auch schon beim Debut erfolgreich. Stimmlich harmonieren die Schwestern Josepha und Cosima Carl wieder unfassbar gut zusammen und pressen ihr Talent in 13 neue Stücke.

Weiterlesen Fluffiger Indie-Pop zum Verlieben: JOCO mit ihrem neuen Album „Into the Deep“

Kesha kehrt mit „Rainbow“ noch bunter und besser ins Musikgeschäft zurück

am 11.08.2017 über Kemosabe Records und RCA Records veröffentlicht

Eine der liebsten Künstlerinnen meiner Freundin, die ich mit ihrem neuen Album auch endlich weiter in mein Herz geschlossen habe, ist zurück. Rainbow stieg sogar direkt auf Platz 1 der US-Billboard-Charts ein. Ich bin sehr froh darüber, dass keine geringere als Kesha (Kesha Rose Sebert) endlich wieder Musik macht, nachdem sie jahrelang vor Gericht mit ihrem ehemaligen Produzenten Dr. Luke gestritten hat. Sie soll jahrelang von ihm missbraucht und misshandelt worden sein. Er bestreitet die Anschuldigungen und warf ihr daraufhin Verleumdung vor. Der Kampf dauert weiterhin an und ich bewundere sie wirklich für ihren Mut und ihren Kampfgeist. Zudem litt sie jahrelang an einer Essstörung und wäre beinahe gestorben. Umso froher kann man sein, dass diese Platte erschienen ist!

Weiterlesen Kesha kehrt mit „Rainbow“ noch bunter und besser ins Musikgeschäft zurück

Albumreview: London Grammar – Truth Is A Beautiful Thing (VÖ: 09.06.2017)

Vier lange Jahre musste man auf den Nachfolger des grandiosen Debut-Werkes If You Wait von London Grammar warten. Nun ist es seit einiger Zeit erhältlich und die Band macht dort weiter, wo sie angefangen hat. Truth Is A Beautiful Thing knüpft nahtlos an das Debut-Album an und verbindet auf wundersame Art und Weise elektronische Klänge mit Einflüssen aus Ambient, Dream Pop und Trip Hop.

Weiterlesen Albumreview: London Grammar – Truth Is A Beautiful Thing (VÖ: 09.06.2017)

Albumreview: Marteria – Roswell (VÖ: 26.05.2017)

Potenzielle Hits treffen auf nachdenkliche Töne: Das neue Marteria Werk Roswell ist für jedermann, aber auch nicht jedermanns Sache. Wer sich die Platte auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit anhört, wird gewiss auch danach ein paar Songs im Kopf behalten. Allerdings geht es bei Marteria seit jeher um Tiefe und die Songs brauchen ihre Zeit, um sie wenigstens oberflächlich durchdringen zu können.

Weiterlesen Albumreview: Marteria – Roswell (VÖ: 26.05.2017)