Zum Inhalt

Keine Nacht für Hamburg! Kraftklub live im Uebel&Gefährlich (30.10.2017)

Die Band mit dem K hat es also nach 3 Jahren endlich ins Uebel & Gefährlich nach Hamburg geschafft. Kraftklub sollte dort bereits 2014 im Rahmen ihrer Klubtour auftreten, allerdings wurden durch technische Fehler zu viele Karten verkauft und das Konzert ins deutlich größere Docks verlegt. In Deutschland war dies der einzige Abend, der in so einem intimen Rahmen stattfand, da es sehr an den Jungs genagt hat, dass sie 2014 hier nicht auftreten konnten. Jetzt war es also endlich soweit und puh, das war heiß!

Support: Von wegen Lisbeth

Beim ersten Teil der Tour wurden Kraftklub von Gurr supportet, ab dem zweiten Teil war Von Wegen Lisbeth mit dabei. Um Punkt 21 Uhr betrat Kraftklubs Frontmann Felix Brummer die Bühne und wünschte uns viel Spaß mit der Band. Und ja, das Publikum hatte sichtlich Spaß. Im vorderen Bereich kannten wirklich viele jeden Song. Von Wegen Lisbeth sind eine der vielen Bands am deutschen Indie-Pop/-Rock Horizont, die neuerdings immer größere Kreise ziehen. Erfrischender Sound mit unüblicher Instrumentalisierung (Triangel, Xylophon, ..), der uns in den nächsten Jahren sicher weiter begleiten wird.

Keine Nacht Für Niemand

Nachdem „Keine Macht für Niemand“ von Ton Steine Scherben vom Band gespielt wurde, ging es los. Ohne viel Tamtam kamen Kraftklub auf die Bühne und spielten „Band mit dem K“ an. Sofort gab es bei den Zuschauern kein Halten mehr. Es ging quasi zu wie einer Schiffsschaukel. Immer vor und zurück, wenn die einen von hinten schoben und die anderen von vorne dagegen hielten. Zeit zum Durchatmen gab es kaum, denn mit „Fenster“ und „Eure Mädchen“ wurden sogleich die nächsten Anheizer gespielt.

Der Klub war rappelvoll und natürlich wollten alle nach vorne und trotz des praktisch nicht vorhandenen Platzes bildeten sich kleine Pits. Seitlich am vorderen Rand wurde es uns dann nach ein paar Songs zu uebel und gefährlich und wir haben das Konzert von weiter hinten weiterverfolgt. Vorne konnte man nicht eine Sekunde stillstehen, ohne dass man irgendwie erdrückt wurde. Da war man nach zwei Songs schon klitschnass und spätestens nach einer halben Stunde tropfte es von der Decke. Ein Gang in die Sauna ist nichts dagegen!

Von hinten war die Sicht zwar weniger gut, aber das tat dem Spaß keinen Abbruch. Da Kraftklub natürlich nicht jeden Song spielen konnten, kam das berüchtigte Glücksrad wieder zum Einsatz. Zur Auswahl standen diese Songs: „Scheißindiedisko“, „Irgendeine Nummer“, ein Koversong und eine Zigarettenpause. Eine Freiwillige aus dem Publikum erdrehte den Koversong: „Ich liebe dich“ von Clowns & Helden. Till Brummer lieferte dabei eine astreine Performance ab.

Viele schöne Erinnerungen

Da der Großteil des Publikums heute aus Hardcore-Fans bestand, wurde sogar eine ganz alte Perle der Diskographie gespielt: „Schlagerstars“ von der Adonis Maximus EP. Selbst bei solch alten Kamellen zeigte sich das Publikum mehr als textsicher. Auch bei „Chemie Chemie Ya“ zeigte sich das Publikum von seiner besten Seite und sang den Song bis nach dem ersten Refrain alleine, bevor die Band den Titel noch einmal von vorne begann. Wie bei den vorangegangen Konzerten kam auch die Vorband noch einmal auf die Bühne und performte zusammen mit Kraftklub einen Song. Für uns gab es „Schrei nach Liebe“ von Die Ärzte. Auch hier eskalierte der Klub vollkommen.

In besonderer Erinnerung ist mir der HSV-Fan geblieben, der bei „Fan Von Dir“ einen Vereinsschal in die Höhe reckte und den Song mit schrie. Am meisten habe ich mich gegen Ende über „500 K“ gefreut. Falls Kraftklub irgendwann keinen Bock mehr haben, können die beiden Brüder einfach als “ Di€ Brummer$“ weitermachen.

Die obligatorische Zugabe mit „Karl-Marx-Stadt“, „Randale“ und „Songs für Liam“ gab es noch obendrauf und dann war es auch schon wieder vorbei. Die 105 Minuten vergingen wie im Flug und Kraftklub haben einmal mehr bewiesen, warum jedes Konzert der aktuellen Tour in den größten Hallen ausverkauft ist. Bockstarker Auftritt!

Keine Nacht Für Niemand Tour 2018

Damit auch wirklich jeder in Deutschland in den Genuss eines Kraftklub-Konzertes kommen kann, gehen die werten Herren auch nächstes Jahr wieder auf Tour. Für Tikkets solltet ihr mal bei Krasserstoff vorbeischauen.

  • 22.02.2018, Graz, Liszthalle
  • 23.02.2018, Wien, Gasometer
  • 24.02.2018, München, Zenith
  • 25.02.2018, Bamberg, Brose Arena
  • 28.02.2018, Zürich, Volkshaus
  • 02.03.2018, Magdeburg, GETEC Arena
  • 03.03.2018, Bielefeld, Seidenstickerhalle
  • 09.03.2018, Saarbrücken, E-Werk
  • 10.03.2018, Mannheim, Maimarktclub
  • 11.03.2018, Zwickau, Stadthalle
  • 14.03.2018, Wetzlar, Arena
  • 16.03.2018, Düsseldorf, Mitsubishi Electric
  • 17.03.2018, Kiel, Sparkassen Arena
  • 18.03.2018, Lingen, Emsland Arena
  • 21.03.2018, Göttingen, Lokhalle
  • 23.03.2018, Köln, Palladium
  • 24.03.2018, Freiburg, SICK Arena
  • 04.08.2018, Berlin, Wuhlheide
  • 25.08.2018, Dresden, Elbufer

Setlist: Kraftklub – Uebel & Gefährlich, Hamburg (30.10.2107)

Ich habe versucht die Setlist aus dem Gedächtnis und mit Hilfe von anderen Konzerten zu rekonstruieren. Das müsste in etwa so hinkommen.

  1. Band mit dem K
  2. Fenster
  3. Mädchen
  4. Liebe zu dritt
  5. Alles wegen dir
  6. Ich liebe dich (Clowns & Helden cover)
  7. Fan von Dir
  8. Schlagerstars
  9. Unsere Fans
  10. Hallo Nacht
  11. Schrei nach Liebe (Die Ärzte cover) (with Von wegen Lisbeth)
  12. 500 K
  13. Chemie Chemie Ya
  14. Schüsse in die Luft
  15. Karl-Marx-Stadt
  16. Randale
  17. Songs für Liam

Falls euch der Artikel gefallen hat, so teilt oder kommentiert ihn gerne!

Veröffentlicht inKonzertberichteMusik

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.