Zum Inhalt

Re­sü­mee 2016: Meine Top 5 Konzerte

Was war das für ein aufregendes Jahr! Nicht nur für mich, sondern für die gesamte Welt. Viele Krisen, Katastrophen und tragische Tode prägten das Jahr 2016. Aber es war sicherlich nicht alles schlecht. Das Jahr brachte auch viel gutes, meist Kleinigkeiten an denen man sich erfreuen konnte.

Ich für meinen Teil habe dieses Jahr meinen Blog mal wieder neu eröffnet und hatte Mitte des Jahres unglaubliche Lust wieder zu schreiben. Zum Ende des Jahres fiel meine Zeit bzw. Lust leider wieder ein wenig ab, da ich mitten in meiner Bachelor-Thesis stecke und diese mir große Teile meiner Kraft raubt. Nichtsdestotrotz gelobe ich Besserung und werde auch 2017 wieder meine Konzerte und was sonst so ansteht dokumentieren. Vielleicht schiebe ich die alten Berichte nochmal nach, da auch da viele schöne Stories dabei sind und ich sie zum Teil sogar schon angefangen hatte.

Heute möchte ich einmal auf meine Top 5 – Konzerte dieses Jahr zurückblicken. Ich durfte dieses Jahr viele Künstler erleben und kennen lernen und habe mich so viel mit Musik beschäftigt, wie noch nie. Auch meine Gitarre habe ich wieder entstaubt und bin fast täglich ein wenig am Klimpern!

Für meine Top 5 habe ich mal nur Einzelkonzerte ausgewählt und die Konzerte auf den Festivals ausgelassen. Das Hurricane-Festival und Deichbrand-Festival waren auch in diesem Jahr wieder bombastisch gut und da gab es einige erwähnenswerte Konzerte. Für mich natürlich allen voran Rammstein, die glücklicherweise am Freitag des Hurricane-Festivals noch auftreten konnten und die Bühne niederbrannten.

5. AC/DC feat. Axl Rose// 26.05.2016 // Volksparkstadion Hamburg

Eine Nummer 5 aus den restlichen Konzerten herauszufiltern war echt schwierig. Letztendlich entschied ich mich dann für AXL/DC in Hamburg. Dieses Mal war mein Papa wieder mit dabei sowie mein Onkel und wir haben zusammen ordentlich abgerockt. Den passenden Sound dafür boten AC/DC mit Frontsänger Axl Rose! Ein bombastisches Konzert!

4. David Garrett // 25.11.2016 // Barclaycard-Arena Hamburg

Ein Klassik-Konzert? Was stimmt mit mir denn nicht? Tatsächlich habe ich mich einfach mal darauf eingelassen, da meine Freundin riesiger David Garrett Fan ist. Meine Worte damals klangen irgendwie so: „dann tue ich mir das auch mal an“. Nach dem Konzert war ich Feuer und Flamme und wollte direkt das nächste Konzert von ihm besuchen. David Garrett brachte seine Explosive-Tour auf eine 360°-Bühne und ich war restlos begeistert. Viele der Songs kannte man eben, sie wurden nur eben auf Violine, Band und Orchester umgeschrieben und das war wirklich super gut!

3. Jan Hegenberg // 23.04.2016 // pumpe Kiel

Aufgrund meine Gamer-Karriere, die leider nicht an World of Warcraft vorbei führte, begleitete mich Jan Hegenberg durch meine Jugend. Bei dem Konzert, in dem kleinen Raum mit Bar, waren vielleicht 150 Personen zu Gast. Gamer, Nerds, Menschen wie du und ich. Alle sangen aus vollster Kehler mit und wirklich jeder kannte jeden Songtext. Bei Songs wieder Einfach mal die Fresse halten, Die Horde rennt und Cheater an die Wand kann man auch gar nicht anders. Immer wieder ein großer Spaß!

2. Daughter // 12.10.2016 // Docks Hamburg

Ich habe es dieses Jahr dann glücklicherweise dann doch noch zu Daughter geschafft, worüber ich unglaublich glücklich bin. Die Band um Elena Tonra versprüht einfach pure Magie. Was die Ausstrahlung und die Stimme dieser Dame mit einem anstellt, ist einfach einzigartig. So schüchtern sie auch sein mag, ihre Stimme sprach mir mitten in die Seele.

1. Muse // 06.06.2016 // Barclaycard-Arena Hamburg

Meine ganz eindeutige Nummer 1. Muse haben die Barclaycard-Arena auf ihrer 360°-Bühne komplett abgerissen. Für mich war das Konzert ein audio-visueller Orgasmus, wo dieses Jahr für mich einfach nichts herankam. Alleine schon wie der Matthew Bellamy auf die Bühne stolziert und seine Gitarre bearbeitet. Göttlich!

Bonus: Julia Engelmann // 19.11.2016 // Laieszhalle Hamburg

Dieses Event fällt etwas aus dem Rahmen der Konzerte, trotzdem muss ich es hier einmal erwähnen, da ich (noch) keinen Bericht darüber geschrieben habe. Julia Engelmann ist eine Poetry-Slammerin, die mit einem Youtube-Video deutschlandweit Aufmerksamkeit erregte.  Sie trifft irgendwie den Nagel unserer Generation und spricht einigen wirklich aus den Herzen. Sie erzählt Geschichten, die fremde Welten in Köpfen entstehen lassen und ist dabei so herzlich bodenständig. Letztes Jahr durften wir sie im kleineren Kreis schon einmal erleben. Dieses Jahr in der Laieszhalle Hamburg war die Nummer dann ein wenig größer, aber es war trotzdem sehr sehr gut. Solltet ihr euch auch mal geben!

Das soll es dann für 2016 gewesen sein. Für 2017 stehen auch schon wieder einige schöne Konzerte an und ich würde am liebsten noch viel mehr mitnehmen.  Feiert schön, macht nicht so dolle und kommt gut raus aus diesem Jahr. Man sieht sich 2017!

Falls euch der Artikel gefallen hat, so teilt oder kommentiert ihn gerne!

Veröffentlicht inBlogMusikMusik News

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.