Zum Inhalt

The xx verzaubern Hamburg (12.02.2017)

Beim ersten Konzert in Hamburg gerade einmal 10 Zuschauer, nun etwa 7000 zahlende Gäste in der ausverkauften Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg. The xx stellten ihr aktuelles Album I See You vor, das während der 20 Songs dauernden Show fast vollständig gespielt wurde. Das Publikum war restlos begeistert und die Band sichtlich glücklich darüber. Kelela mitsamt DJ bot alternative R’n’B Klänge zum warm werden. Irgendwie interessant aber für mich nicht allzu aufregend und ich war froh, als um 21 Uhr das Licht ein zweites Mal an dem Abend erlosch.

Ein umjubelter Auftritt von The xx

Ein glanzvoller Auftritt! Extrem professionell und immer souverän. Auch der Sound war für Sporthallen-Verhältnisse zumindest im vorderen Drittel überraschend gut. Die Bühne war relativ offen gehalten und bestand aus sich drehenden Elementen mit sehr viel Spiegelfolie und diversen Lichteffekten. Die Bühne wurde so dauerhaft in schimmerndes Licht getaucht. Sofern die obere Platte nach hinten gekippt wurde, durften wir auch Zeuge der Arbeit von DJ Jamie xx werden, der an seinem Keyboard, seinen Turntables und den Drum Machines äußerst aktiv agierte.

Mit Sängerin/Gitarristin Romy Madley Croft und Sänger/Bassist Oliver Sim bot das Trio insgesamt eine gut gemischte Setlist, die im Großen und Ganzen aus dem neuen Album I See You und dem gefeierten Debut xx bestand.

„Dangerous“ leitete die neunzig-minütige Party ein. Es waren allerdings gar nicht die neuen Songs, sondern eher die alten, die die Menge zum Feiern brachten. Direkt der zweite Song des Abends „Crystalised“ löste langanhaltende Jubelrufe und tosenden Applaus unter den Zuschauern aus. Und auch die anderen alten Klassiker wie „Islands“ oder „Fiction“ wurden gut abgefeiert. Überraschend war sicherlich auch das durchaus hörenswerte „Too Good“-Cover von Drake feat. Rihanna.

Zudem wurden einige Songs etwas umgestaltet. „Basic Space“ beispielsweise wurde mit Klavier unterlegt, während das eher ruhigere „Shelter“ eher poppiger gestaltet wurde. Doch auch das neue Album hatte live gespielt einige Perlen zu bieten. Hier stachen für mich vor allem „Performance“ und „I Dare You“ heraus. „Performance“ wurde ganz alleine von Madley Croft performt und sie war anfangs sehr nervös. Doch sie meisterte die Aufgabe mit Bravur. Eine andauernde Gänsehaut legte sich über das Publikum, welches nach dem Song begeisterten Applaus spendete. „I Dare You“ verwandelte die Halle zur Partymeile und funktioniert live noch besser als auf Platte!

Am Ende des regulären Sets wurde die Bühne dann noch einmal In Colour getaucht. The xx coverten „Loud Places“ von Jamie xx und die Bühne erstrahlte in Regenbogenfarben. Die Halle tanzte ausgelassen und die Band verließ mit wummernden Beat die Bühne. Natürlich kamen sie noch einmal zurück, um eine Zugabe zu geben. Zunächst Jamie xx, der den Übergang zu „On Hold“ einleitete. Bei „Intro“ führte die Gänsehaut dann bis ins Gehirn. Ein kurzes Stück pure Magie! Darauf folgte als Abschluss „Angels“ und man wurde mit einem Lächeln im Gesicht in die kühle Nacht entlassen. Ein Konzert, das mir noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird.

Mutter und Schwester von Sim, die während des Konzerts auch im Publikum anwesend waren, dürften stolz sein!

Setlist von The xx am 12.02.2017 in der Alsterdorfer Sporthalle, Hamburg:

  1. Dangerous
  2. Crystalised
  3. Say Something Loving
  4. Islands
  5. Lips
  6. Replica
  7. Basic Space
  8. Performance
  9. Too Good (Drake cover)
  10. Brave for You
  11. A Violent Noise
  12. Infinity
  13. VCR
  14. I Dare You
  15. Fiction
  16. Shelter
  17. Loud Places (Jamie xx cover)
  18. On Hold
  19. Intro
  20. Angels

Falls euch der Artikel gefallen hat, so teilt oder kommentiert ihn gerne!

Veröffentlicht inKonzertberichteMusik

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.