Zum Inhalt

Kategorie: Alben Reviews

Gute Laune – Melancholie: COSBY und ihr neues Album „Milestone“

am 16.02.2018 über Just Push Play veröffentlicht

Hach, COSBY. <3

Nach ihrem Debütalbum As Fast As We Can folgt 3 Jahre später nun das Zweitwerk Milestone. Die Münchener Elektro-Pop-Band hat einiges erreicht und knüpft vom Sound her nahtlos an ihr Debütalbum an, wieder unter dem Einsatz von Synthesizern und der facettenreichen Stimme von Sängerin Marie Kobylka. Das Album bietet eine gesunde Mischung aus Gute Laune Tracks und einigen nachdenklichen, melancholischen Nummern, wo es sich definitiv lohnt einen Blick auf die Texte zu werfen. Geht mit COSBY auf eine Reise von Meilenstein zu Meilenstein und lasst euch verzaubern!

Weiterlesen Gute Laune – Melancholie: COSBY und ihr neues Album „Milestone“

Alles andere als eiskalt: Veronica Fusaro – Ice Cold EP

am 09.02.2018 über Deepdive Records veröffentlicht

Neben ihrem Studium der Soziologie und Englisch in Freiburg, findet Veronica Fusaro noch Zeit für die Musik. In ihrem kleinen Keller-Musikstudio in Thun hat die Schweizerin fünf neue Songs kreiert, im Alleingang versteht sich. Passend zur kalten Jahreszeit trägt die neue EP von Veronica Fusaro den Namen Ice Cold. Beim Anhören der fünf Songs wird einem aber schnell klar, dass die Songs alles andere als eiskalt sind. Vielmehr beweist sie, dass Pop nicht immer ausgelutscht klingen muss und mischt ihrem eher melancholischen Sound catchy R&B Elemente bei.

Weiterlesen Alles andere als eiskalt: Veronica Fusaro – Ice Cold EP

Musik als Trauerverarbeitung: Mike Shinoda – „Post Traumatic EP“

Jedes Mal wenn ich einen Linkin Park Song und Chesters Stimme höre, breitet sich ein unangenehmes Gefühl in meiner Magengegend aus. Der Verlust wiegt immer noch schwer, dass diese Stimme und Persönlichkeit nicht mehr unter uns weilt. Mike Shinoda, seines Zeichens Linkin Park Mastermind, meldet sich überraschenderweise mit neuer Musik zurück. Die Post Traumatic EP wurde von Shinoda im Alleingang angefertigt und versucht die Zeit nach dem Tod von Bennington zu verarbeiten. Das Werk ist dabei ähnlich beeindruckend, wie die A Crow Looked At Me Platte von Mount Eerie aka. Phil Elverum, auf der der Musiker den Tod seiner Frau verarbeitet.

Weiterlesen Musik als Trauerverarbeitung: Mike Shinoda – „Post Traumatic EP“

Lass uns rummachen! Dream Wife mit selbstbetiteltem Debütalbum

am 26.01.2018 über Lucky Number Music / Rough Trade veröffentlicht

Das Jahr 2018 ist noch jung und trotzdem erscheint schon jetzt eine der heißesten Debüt-Platten des Jahres. Die Rede ist von Dream Wife! Nachdem sie in den letzten Jahren unzählige Konzerte gespielt haben und auf Festivals wie dem Roskilde oder dem SXSW aufgetreten sind, erscheint jetzt das lang erwartete selbstbetitelte Debüt-Album des isländisch-britischen Power-Trios. Mit gerade einmal vier Songs im Repertoire luden sie ihre Hype-Rakete und bespielten die Straßen der Welten. Nun tummeln sich 11 Songs im Punkrock-Pop Gewand auf der Platte, die es wirklich in sich hat und mit ihrer Auseinandersetzung von feministischen Themen perfekt in unsere Zeit passt.

Weiterlesen Lass uns rummachen! Dream Wife mit selbstbetiteltem Debütalbum

Xul Zolar mit malerischem Debütalbum „Fear Talk“

am 19.01.2018 über Asmara Records  / Rough Trade veröffentlicht

Benannt hat sich die Band Xul Zolar nach dem Argentinier Xul Solar, einem Künstler und Maler im 20. Jahrhundert, der als zentrale Figur des argentinischen Surrealismus gilt. Das Debütalbum Fear Talk der Kölner Band würde ich mit genau diesen Worten beschreiben: malerisch und surreal. Dies fängt schon bei dem künstlerischen Cover an und geht dann nahtlos über in die Musik. Sanfter, experimenteller Synthie-Pop, der einem des Öfteren an die 80er Jahre erinnert. Xul Zolar gibt es bereits seit 2011, doch erst jetzt präsentieren sie ihr ganzes Können auf Albumlänge, das mich im Gesamtpaket sehr überzeugen konnte und staunen ließ.

Weiterlesen Xul Zolar mit malerischem Debütalbum „Fear Talk“

Harmonie in Perfektion: First Aid Kit mit neuem Album „Ruins“

am 19.01.2018 über Columbia Records / Sony veröffentlicht

Die beiden Schwestern Klara und Johanna Söderberg harmonieren auf ihrem neuen Album Ruins mal wieder in Perfektion. Musikalisch bietet sich auf dem Album ein Mix aus Country und Folk Pop. Dieser warme Sound schmiegt sich wie ein Mantel an euch und wärmt euch in den kalten Tagen. Doch so viel Sonnenschein, wie man es sonst von den beiden gewohnt ist, findet man zunächst gar nicht. Der Titel des Album Ruins ruft einem eingestürzte Häuser in Erinnerung und auch das Cover wirkt in schwarz gehalten doch eher düster. Die CD selbst ist ebenfalls schwarz und auf der Rückseite des Booklets greift eine Hand aus dem Dunklen nach euch. Doch der Schein trügt und es sind bei weitem nicht alle Songs so traurig wie es den Anschein erweckt. Weiterlesen Harmonie in Perfektion: First Aid Kit mit neuem Album „Ruins“