Zum Inhalt

Release Radar 03/17 #5 u.a. mit Mount Eerie, Gorillaz und Julien Baker

Nachdem ich meinen Bachelor erfolgreich bestanden habe und mittlerweile in den Master Vorlesungen mein Unwesen treibe, gibt es mal wieder neue Musikreviews und Empfehlungen. Momentan kann man sich gar nicht halten vor guten Alben und neuen Musik-Ankündigungen.

Neue Alben von Mount Eerie und Julien Baker tragen dazu bei, dass es diesmal etwas anders wird. Melancholisch, todtraurig und nicht so fröhlich wie frühere Ausgaben. Milky Chance und die Gorillaz machen dies jedoch teilweise wieder wett. Zudem brauchen Eveline eure Hilfe. Reinschauen dringlichst empfohlen!

Julien Baker – Sprained Ankle

Vielleicht werdet ihr euch fragen: Huch, das Album ist doch schon längst auf dem Markt. Ja ist es, aber da die gute Julien Baker steht seit geraumer Zeit beim Label Matador Records unter Vertrag, die nun ihr Album Sprained Ankle auch in Europa (wieder)-veröffentlicht haben. Wenn man bedenkt, dass sie ihr Album mit gerade einmal 19 Jahren aufgenommen hat, ist es einfach unglaublich. Bewaffnet mit einer Telecaster und ihrer Stimme singt sich Baker echt einige Brocken von der Seele. Atemberaubend schön!

Anspieltipps: Sprained Ankle, Rejoice, Everybody Does

Mount Eerie – A Crow Looked At Me

Noch nie habe ich mich beim Anhören einer Platte so emotional angegriffen gefühlt, wie bei der neuen von Mount EerieA Crow Looked At Me. Mir liefen stellenweise wirklich die Tränen an den Wangen herunter, so ergreifend ist das Werk. Doch warum? Mount Eerie ist ein Musikprojekt des amerikanischen Musikers Phil Elverum, der seine Frau an Bauchspeicheldrüsenkrebs verloren hat. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter. Kurz darauf hat Elverum das Album A Crow Looked At Me aufgenommen, in dem er versucht seine Erlebnisse zu verarbeiten.

Beim Anhören des Albums fühlt man sich, als würde man die Familie schon jahrelang kennen, so persönlich verpackt Elverum seine direkten Worte in ein minimales akustisches Gewand. Er spricht über den Tod seiner Frau und sein Leben danach, als wäre es das normalste auf der Welt. Für mich echt unglaublich, wie man seine inneren Gefühle so nach außen tragen kann. In einem Moment baut er sich Hoffnung auf, nur um sie im gleichen Satz wieder zu zerstören. Unfassbar emotional!

Anspieltipps: Real Death, Seaweed, Crow

Milky Chance – Blossom

Der sehnlichst erwartete Nachfolger zu Sadnecessary ist endlich auf dem Markt. Die deutschen Folktronica Helden Milky Chance bieten uns auf ihrer Platte gewohnten Sound und laden den Sommer zu uns ein. Eine rundum gelungene Platte, auch wenn 1-2 Songs eher als Füllmaterial wirken. Sei es drum. Der Erfolg auch in anderen Teilen gibt ihnen recht und führt zurecht zu hohen Platzierung auf diversen Festivalplakaten.

Anspieltipps: Blossom, Alive

Eveline brauchen eure Unterstützung!

In einer der früheren Ausgaben des Release Radars habe ich euch schon einmal das Indie-Pop Duo Eveline aus Berlin vorgestellt. Nun hat sich ein Vorfall ereignet, den ich gerne mit euch teilen möchte: Der Band wurde, nach einem Gig, das komplette Auto samt Instrumente, Merchandise und allem drumherum gestohlen. Leider ist dies bisher nicht wieder aufgetaucht und die beiden sind natürlich am Boden zerstört. Um sich das wichtigste Equipment wieder anschaffen zu können, haben sie nun eine Startnext-Kamapagne gestartet. Nun kommt ihr ins Spiel. Gegen kleine Dankeschöns könnt ihr einen gewissen Teil zur Wiederbeschaffung des Equipments beisteuern. Bisher konnten sich die beiden Instrumente von befreundeten Musikern leihen, allerdings kann dies ja nicht die Dauerlösung sein. Wer ein paar Taler übrig hat, sollte einmal auf Startnext vorbeischauen. Die beiden wären euch auf ewig dankbar!

Und sonst so?

Gorillaz – Humanz

Wie es bei den Gorillaz so üblich ist, ging es letzte Woche Schlag auf Schlag. Zunächst wurde das neue Album Humanz (VÖ: 28.04.2017) mitsamt Setlist und Feature-Gästen angekündigt. Zeitgleich dazu wurden insgesamt vier neue Songs in die Welt gelassen. Unter Vorbestellern des Albums wurden zudem noch Karten für ein intimes Konzert in London einen Tag später verlost und einige Tracks live via Facebook gestreamt. Ganz schön viel was Damon Albarn und Jamie Hewlett da wieder für uns parat hatten.

Schaut euch unbedingt das Video zu „Saturnz Barz“ an! Wenn ihr habt am besten mit VR-Brille (Google Cardboard, ..). Genau so muss sich ein Trip anfühlen!

Falls euch der Artikel gefallen hat, so teilt oder kommentiert ihn gerne!

Veröffentlicht inMusikRelease Radar

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.