Zum Inhalt
© SAULT

#BlackLivesMatter: SAULT – Untitled (Black Is)

am 19.06.2020 über FOREVER LIVING ORIGINALS veröffentlicht

Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd durch weiße Polizisten gehen die Proteste gegen Rassismus weltweit weiter. Auch am 19.06., am sogenannten Juneteenth, der Tag an dem an das Ende der Sklaverei der afroamerikanischen Bevölkerung in den Vereinigten Staaten erinnert wird, zog es in den USA landesweit die Menschen auf die Straßen. Genau an diesem Tag, veröffentlichte die britische Band SAULT völlig überraschend ihr nächstes Album mit dem Titel Untitled (Black Is). Zeitlos und doch so verdammt relevant. Ein Protestalbum, welches perfekt in diese Zeit passt.

Sault

Um die Band SAULT aus dem Vereinigten Königreich besteht ein Mysterium. Ihre Veröffentlichungen erscheinen aus dem Nichts, Hintergrundinformationen existieren kaum und öffentliche Auftritte gibt es (bisher) nicht. Aus den Credits der Songs weiß man jedoch, dass sowohl Producer Dean "Inflo" Josiah (u. a. Produzent für Little Simz und Jungle) als auch Sängerin Cleopatra "Cleo Sol" Nikolic ihre Finger im Spiel haben. Ihr neuestes Werk Untitled (Black Is) erschien ebenfalls wieder ohne Vorankündigung. Auf dem Album sind auch Melisa "Kid Sister" Young und Michael Kiwanku vertreten.

Das Cover von Untitled (Black Is) ziert eine Schwarze, in die Luft gereckte Faust auf schwarzem Grund. Simpel und doch so kraftvoll. Musikalisch bekommt man eine reduzierte Mischung afroamerikanischer Musikkünste zu hören: Soul, Afrofunk, Motown-Anleihen, Gospel und Spoken-Word Interludes.

Noch viel spannender sind aber die Themen, mit denen sich SAULT auf dem Album beschäftigen. Sie bieten einem einen Einblick in ein Leben voll von systematischem Rassismus und Polizeigewalt. Man spürt die Wut, die Angst, Trauer, all diese Ungerechtigkeit und doch bleibt am Ende die Hoffnung auf eine bessere und friedvollere Welt bestehen.

"Wildfires" ist für mich das Herzstück des Albums und jetzt schon einer der stärksten Songs des Jahres. Ein berührendes Statement, dem ihr euer Gehör schenken solltet. Falls ihr keine Stunde eurer kostbaren Zeit erübrigen, um das Album zu erforschen und mal in eine andere Welt blicken wollt, habe ich noch ein paar weitere Anspieltipps für Euch: Hard Life, Don’t Shoot Guns Down, Why We Cry Why We Die, Sorry Ain’t Enough, Monsters.

#BlackLivesMatter

Ich kann nur hoffen, dass das Thema nicht wieder in den Hintergrund fällt, bis die nächste Tötung die Medien erreicht, da die Aufmerksamkeitsspanne bei vielen wichtigen Themen leider immer recht kurz ist. Jeder Mensch sollte versuchen sich daran zu beteiligen, die Missstände weiter auszuräumen und Rassismus weiter zu bekämpfen. Sich selbst hinterfragen, weiterbilden, andere sensibilisieren.

SAULT haben mit Untitled (Black Is) auf jeden Fall einen bedeutsamen Teil beigetragen. Ein, wie ich finde, wichtiges Album, für diese wegweisende Zeit.

We present our first ‘Untitled’ album to mark a moment in time where we as Black People, and of Black Origin are fighting for our lives. RIP George Floyd and all those who have suffered from police brutality and systemic racism. Change is happening… We are focused. SAULT x

SAULT: Webseite | YouTube

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du den Artikel teilst oder kommentierst! <3

Veröffentlicht inMusikReviews

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schumyswelt.de