Zum Inhalt

Kategorie: Musik

Die Oberkategorie zu dem Thema, welches den Großteil der Bloginhalte einnimmt. Schaut auch in diesen Kategorien vorbei: Musiknews, ReviewsKonzerte, FestivalsSchallwellen, Interviews, Newcomer, Playlists.

Super sweeter Superstar: Olivia Rodrigo live in Hamburg (11.06.2022)

Olivia Rodrigo ist mit ihren zarten 19 Jahren jetzt schon ein ziemlicher Superstar. Angefangen beim Disney-Channel, über die Disney+ Serie High School Musical: Das Musical: Die Serie, über ihre Debütsingle "drivers license", bis hin zu ihrem Herzschmerz-Debütalbum Sour. Im letzten Jahr konnte das Album mein Herz erobern und war verdient mein liebstes Album 2022. Ich habe mir zwar nicht die Lunge aus dem Körper geschrien, das haben andere übernommen. Aber dennoch hatte ich einen sehr schönen lauwarmen Sommerabend bei Olivia Rodrigos allerersten Europa-Konzert im Hamburger Stadtpark.

"Keep Moving" – Jungle live in Hamburg (27.05.22)

Jungle beehrten mit ihrer Liveband auf der Tour auch die Fabrik in Hamburg-Altona. Eine schöne Location, die zwar ein paar Sichtprobleme bereiten kann, aber mit einem tollen Ambiente überzeugt. Das Konzert musste einmal verschoben werden, konnte dann aber dennoch zeitnah stattfinden. Die Band hat sehr abgeliefert, die Setlist war super stimmig und atmosphärisch war das alles ein großes Highlight. Das Lebensglück war für mich so greifbar wie selten. Insgesamt war der Abend etwas besonderes und mit dem Konzert gehören Jungle jetzt auch mit zu meinen absoluten Lieblingen.

Hamburg war schön und nichts tat weh – Casper live im Uebel & Gefährlich (15.05.2022)

Clubkonzerte von Künstler:innen, die normalerweise die großen Hallen füllen, sind immer etwas besonderes. So habe ich mich über ein halbes Jahr wie ein kleines Kind an Weihnachten gefreut, dass ich Karten für die Alles war schön und nichts tat weh Clubtour von Casper im Uebel & Gefährlich in Hamburg ergattern konnte. Ihr wisst, dieser Künstler bedeutet mir die Welt und er hat sowas von abgeliefert. Dieser Konzertabend war absolut überwältigend. Eine perfekte Setlist, eine überkochende Stimmung und am Ende nur glückliche Gesichter.

Mein erstes Post-Pandemie Konzert: Against the Current in Hamburg (22.04.2022)

Es war über 2(!) Jahre her, dass ich zuletzt ein richtiges Konzert in einem Club fast ohne Einschränkungen oder sonstige Verpflichtungen besucht habe. Against The Current (mit Support von Halflives) haben mit ihrer The Fever Tour diese lange Durststrecke nun zum Glück beendet. Beim Ticketkauf im Januar war ich mir immer noch nicht ganz sicher, ob es stattfinden würde. In den Tagen davor war die Aufregung dann aber entsprechend groß. Wie wird es wohl werden und sich nach so langer Zeit wieder auf einem Konzert anfühlen? Werde ich das überhaupt noch mögen? Fragen über Fragen, die aber nur eine Antwort kennen.

Kraftklub mit neuer Single "Ein Song reicht" & Albumankündigung "KARGO" (23.09.2022)

Der Kraftklub ist nach jahrelanger Wartezeit eeeeeeendlich zurück! Schon vor ein paar Tagen gab es einen Spontangig in Leipzig. Heute bekommen wir direkt eine neue Single und eine Tour wird es ab Mitte November ebenfalls geben. Das neue Album trägt den Titel KARGO und erscheint am 23.09.2022. Die erste Single "Ein Song reicht" mitsamt Video wurde heute um Mitternacht veröffentlicht. Ich bin vorfreudig begeistert.

Casper – Alles war schön und nichts tat weh

am 25.02.2022 über Eklat Tonträger / Sony veröffentlicht

Der Tag, an dem ein neues Musikalbum von Casper erscheint, ist für mich immer eine Art Feiertag. Es gibt kaum Künstler:innen, die es schaffen mich besser aus einem Loch zu holen, wie der Indie-Rapper aus Bielefeld. Alles war schön und nichts tat weh, entliehen aus dem Buch Slaughterhouse-Five von Kurt Vonnegut, heißt sein neuestes Werk. 12 Stücke verteilt auf knapp 45 Minuten. Wieder einmal tut es weh, er spricht allerlei ernste Themen aus seinem Leben an und lässt Dich bittere Tränen vergießen. Kein einfaches Album in der momentanen Zeit, aber ich finde es macht genauso Spaß und ist lebensbejahend. Seine Biografie spielt wieder eine wichtige Rolle, diesmal noch privater und auf direktere Weise. Seine musikalischen Vorbilder für die Platten waren u. a. Nick Cave, Flaming Lips, Bon Iver, Grateful Dead und daran könntet ihr schon ungefähr erahnen, wohin die Reise geht. Durch die diverse Instrumentierung wirkt die Platte direkt bunter, ein Stück weit 'lebendiger'.

Ich habe momentan selber mal wieder eine schwierige Phase, da kommt so ein Album zur genau richtigen Zeit. Mich hat das alles schon wieder so sehr gepackt und ich bin regelrecht verliebt. Ihr bekommt hier den XOXO-Casper, den Hinterland-Casper, den LLDT-Casper, den Pop-Casper, den Rap-Casper, ja sogar den Gesangs-Casper und vor allem den Text-Casper, alles auf einem Album. Seine vielleicht beste Platte bisher.

Schumyswelt.de