Zum Inhalt

Schlagwort: Indie Rock

Debütsingle: Loupe – “Leave Me There”

Mit leiser Wehmut musste ich im Laufe des Jahres feststellen, dass die niederländische Band Dakota so nicht mehr existiert. Deshalb bin ich in letzter Zeit überhaupt erst auf das neu gegründete Quartett Loupe aufmerksam geworden. “Leave Me There” heißt ihre Debütsingle und ist so ein schöner Song, um all dem Trubel mal für ein paar Minuten zu entgehen, auch wenn man weiß, dass man das Chaos braucht. Ich mag die leicht verträumte Indie-Rock Atmosphäre des Songs, die vom echt schönen Musikvideo nochmal unterstrichen wird. Was ich bisher von den ganz wenigen Konzerten gelesen habe, klang alles sehr sehr gut und ich freue mich schon auf die Debüt-EP Older, die am 12. November 2021 erscheint.

Gegen die Einsamkeit: Phoebe Bridgers – Punisher

am 18.06.2020 über Dead Oceans veröffentlicht

Während der letzten Monate hatte ich mal wieder eine neue Lieblingsmusikerin: die 26-Jährige Indie-Singer-Songwriterin Phoebe Bridgers. Nachdem ich mich endlich mal mit einigen ihrer Songs beschäftigt habe, hörte ich wochenlang nichts anderes mehr. Tiefsinniger Scharfsinn im Songwriting trifft hier auf eine wunderschöne, ruhige Stimme und fein-nuancierte Produktionen. Sie schafft es innerhalb weniger Textzeilen ganze Welten zu erschaffen und kommentiert dabei Situationen und Gefühle, aber in sehr subtiler Art und Weise. Ihre Texte erscheinen dabei oft bittersüß, nahbar, poetisch. Oft melancholisch, verträumt, aber immer mit einer Prise schwarzen Humors. Ich bin total entzückt, verzaubert und <3.

Neuer Song von The National – “Light Years”

Ich weiß nicht genau wie, aber diese Band schafft es jedes Mal wieder. The National haben mit “Light Years” die nächste Single aus ihrem kommenden Album I Am Easy to Find veröffentlicht und man wird einfach berührt. Am liebsten würde ich mir direkt ein Keyboard zulegen und anfangen diesen und andere Songs zu üben. Als ich letztens für eine ganze Weile am Meer saß, lief das Lied quasi auf Dauerschleife. Das repetitive Klavier, der Text, die Stimme von Matt Berninger. Da passt einfach alles zusammen. Wenn man sich dazu noch das Video mit Oscarpreisträgerin Alicia Vikander anschaut, ist das einfach wieder pure Kunst.

Anna F. mit neuer Band Friedberg und Debütsingle “BOOM”

Heute geht es mal wieder in die Newcomer Richtung, obwohl die Österreicherin Anna F. ja eigentlich keine Newcomerin mehr ist. Mit ihren zwei Soloalben For Real und King in the Mirror konnte sie schon Erfolge feiern, eine Gold-Auszeichnung in Österreich einheimsen und reiste als Support für Lenny Kravitz durch Europa. Meine ersten Berührungspunkte mit Anna F. hatte ich mit ihrem Song “DNA“, der sich unverschämt lange in meinem Kopf festsetzte. Nachdem Anna Wappel nach London gezogen ist, traf sie auf die Musikerinnen Emily Linden, Laura Williams und Cheryl Pinero. Friedberg, benannt nach ihrem Heimatort in Österreich, war geboren. Das Indie-Quartett hat nun seine Debütsingle “BOOM” veröffentlicht und damit ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Mit knackigen 139 Sekunden ist der Song zwar etwas kurz, dafür aber ziemlich catchy. Die effektvollen Elemente sind genau an den richtigen Stellen platziert und Annas gewohnt laszive Stimme geht spielend leicht ins Ohr. Da darf gerne mehr kommen!

Was geht denn ab? Leoniden live im Kieler MAX Nachttheater (14.12.2018)

Ich brauchte erstmal ein paar Tage, um mich wieder zu akklimatisieren. Was war das bitte für ein Abriss? In ihrer Heimatbasis Kiel gaben die wunderbaren Leoniden ihren Fast-Jahresabschluss im seit Monaten ausverkauften MAX. Das Konzert wurde sogar extra noch aus der Pumpe hochverlegt und so kamen glatt doppelt so viele Zuschauer wie ursprünglich geplant. Wer diese Band bereits erleben durfte, weiß die Live-Qualitäten zu schätzen. Das Quintett Jakob Amr, Lennart Eicke, JP Neumann, Djamin Izadi und Felix Eicke spielte sich von Sekunde Eins an in Ekstase und endete erst nach knapp 90 Minuten. Überragend!

Leoniden machen es “Again”

am 26.10.2018 über Two Peace Signs Records / Irrsinn Tonträger veröffentlicht

Leoniden sollten mittlerweile jedem Musikfan ein Begriff sein, soviel wie die Band in den letzten Monaten die deutschen Ländereien betourt hat. Diverse ausverkaufte Konzerte, unzählige Festivals, verrückte Aktionen wie 4 Festivals in 2 Tagen im letzten Jahr. Die Jungs sind mit Herz und Seele dabei und haben scheinbar Zeit gefunden an einem weiteren Album zu basteln (woher nehmen die die Zeit noch?). Ihr selbstbetiteltes Debütalbum ist dabei erst 1,5 Jahre jung. Jetzt erscheint mit Again ein mehr als würdiger Nachfolger und die Band wird die Erwartungen der Zuhörerschaft sicherlich zufriedenstellen. Warum? Die Kieler Jakob Amr, Lennart Eicke, JP Neumann, Djamin Izadi, Felix Eicke haben all ihre Erfahrungen des letzten Jahres auf diesem Album vereint und ihren Indie-Rock weiter vorangetrieben. Man fühlt sich in ihrem Sound direkt zuhause. Jeder Song hat seinen eigenen Ansatz und dennoch wirkt das Album wie aus einem Guss. Schaffen auch nur die wenigsten.

Schumyswelt.de