Zum Inhalt

Schlagwort: Indie Rock

Leoniden machen es "Again"

am 26.10.2018 über Two Peace Signs Records / Irrsinn Tonträger veröffentlicht

Leoniden sollten mittlerweile jedem Musikfan ein Begriff sein, soviel wie die Band in den letzten Monaten die deutschen Ländereien betourt hat. Diverse ausverkaufte Konzerte, unzählige Festivals, verrückte Aktionen wie 4 Festivals in 2 Tagen im letzten Jahr. Die Jungs sind mit Herz und Seele dabei und haben scheinbar Zeit gefunden an einem weiteren Album zu basteln (woher nehmen die die Zeit noch?). Ihr selbstbetiteltes Debütalbum ist dabei erst 1,5 Jahre jung. Jetzt erscheint mit Again ein mehr als würdiger Nachfolger und die Band wird die Erwartungen der Zuhörerschaft sicherlich zufriedenstellen. Warum? Die Kieler Jakob Amr, Lennart Eicke, JP Neumann, Djamin Izadi, Felix Eicke haben all ihre Erfahrungen des letzten Jahres auf diesem Album vereint und ihren Indie-Rock weiter vorangetrieben. Man fühlt sich in ihrem Sound direkt zuhause. Jeder Song hat seinen eigenen Ansatz und dennoch wirkt das Album wie aus einem Guss. Schaffen auch nur die wenigsten.

Im Rausch der Gefühle: CLOVES mit ihrem Debütalbum "One Big Nothing"

am 28.09.2018 über Island Records / Universal veröffentlicht

Über manche Künstlerinnen, die ich schon länger verfolge, habe ich hier auf dem Blog noch gar nicht geschrieben. So ist es auch in dem Fall von Kaity Dunstan aka. CLOVES. Die junge Australierin hat vor wenigen Tagen ihr Debütalbum One Big Nothing veröffentlicht, welches ich euch unbedingt vorstellen und ans Herz legen möchte. Musikalisch probiert sich die 23-Jährige aus und bietet ein Mix aus Soul, Pop und Rock. Die Arrangements versprechen einen poppigen Sound, der mit allerhand Indie-Rock-Noten durchsetzt ist. Lyrisch textet sie sich allerhand Dinge von der Seele, wie die Liebe, die Einflussnahme der Umgebung auf einen und die Verletzlichkeit des Menschen selbst. Stimmlich ist sie dabei immer mit einer gewissen Verruchtheit unterwegs und erinnert dabei in Ansätzen an Amy Winehouse oder Adele, ohne diese aber irgendwie imitieren zu wollen.

Alleinsein kann schön sein: Leoniden mit "Alone"

Die wunderbaren Leoniden haben ganz frisch ihre neueste Single veröffentlicht. "Alone" heißt sie und stammt vom zweiten Album Again, welches am 26. Oktober 2018 veröffentlicht wird. "Feeling the best when I’m alone" singt Leoniden-Sänger Jakob Amr, welcher auch alleine tanzend im Video zu sehen ist, im Refrain. Dies meint er aber nicht unbedingt im traurigen Sinne, denn allein sein, kann auch manchmal etwas schönes sein, um sein inneres Wohlbefinden zu befriedigen. Deswegen ist "Alone" auch unfassbar catchy und von der Band selbst, gibt es die unbedingte Anweisung drauf loszutanzen!

Leoniden mit kontrastreicher Single "River"

Manchmal frage ich mich, warum ich einigen Bands nicht schon viel früher Beachtung geschenkt hat, vor allem wenn sie einem direkt vor die Nase gesetzt werden. Die Leoniden sind so ein Fall. Dabei kommt die Band sogar aus meiner Wahlheimat Kiel und hat mir ihrem selbstbetitelten Debütalbum für einigen Wirbel gesorgt. Das zweite Album Again steht in den Startlöchern und wird am 26.10.2018 erscheinen. Bisher wurden mit "Kids" und "River" zwei Singles veröffentlicht. Bei uns läuft seit Tagen praktisch nichts anderes mehr.

Hurricane 2018: Der Anreisetag mit den Leoniden im Zelt der White-Stage

Willkommen zu meinem Resümee zum Hurricane Festival 2018. In diesem Jahr habe ich mich dazu entschieden, zu jedem Tag einen kleinen Bericht zu schreiben, die alle an diesem Wochenende erscheinen, anstatt einen großen anzufertigen, der sonst einfach zu sehr ausartet. So ein Festival lässt sich von mir einfach nicht in 500 Worten zusammenfassen. Begleitend dazu gibt es einiges bei Twitter zu lesen und bei Instagram zu sehen. Let’s go!

Auf den Spuren der Mondlandung: Arctic Monkeys mit sechstem Album "Tranquility Base Hotel & Casino"

am 11.05.2018 über Domino Records veröffentlicht

Warum nicht auch einmal ein Wagnis eingehen? Es gibt ja bei so einigen Bands im Laufe ihrer Karriere Veröffentlichungen, die die Fangemeinde spalten und ich bin mir ziemlich sicher die Arctic Monkeys haben mit Tranquility Base Hotel & Casino genau so eines (wieder) veröffentlicht! Die Stimme von Frontmann Alex Turner bietet zwar weiterhin großen Wiedererkennungswert, die Instrumentierung und das Arrangement der Songs sprechen diesmal jedoch eine gänzlich andere Sprache. Den furiosen Indie-Rock und die mächtig klingenden Gitarren haben sie großflächig gegen Lounge-Pop und ein Keyboard getauscht. Dennoch kuschelt sich das Album auf seltsame, gar faszinierende Art und Weise an einen an. Die DNA der Monkeys ist auch auf dem neuen Album enthalten, offenbart sich aber erst, wenn man das Album nach zehnmaligem Hören durchdrungen hat. Wenn ihr dann also auch endlich auf Tranquility Base gelandet seid, kann es ja losgehen.