Zum Inhalt

Oscars 2022: Die 94. Verleihung der Academy Awards in der Nacht von Sonntag auf Montag

It’s that time of the year again. Die jährliche Oscar-Verleihung steht an. Insgesamt 53 kleine und große Filme sind in 23 Kategorien nominiert. Spitzenreiter bei den Nominierungen sind Netflix Spät-Western The Power of the Dog (12) und das Sci-Fi-Epos Dune (10). Das Motto der Show: "movie lovers unite". Nach dem Debakel im letzten Jahr bin ich gespannt, wie es in diesem Jahr am üblichen Ort ablaufen wird. Welche Überraschungen erwarten uns diesmal? Am Sonntag (27.03.) ab 23:10 Uhr beginnt die Oscar-Nacht bei Pro7 mit Beiträgen vom roten Teppich, bevor um 02:00 Uhr (28.03.) die Verleihung startet. Auch die Rocketbeans/Kino+ Crew wird wieder einen Oscast ab 0:30 Uhr machen.

Ablauf der Show

Nach dem letztjährigen Experiment in der Union-Station in Downtown LA, wird die Verleihung in diesem Jahr wieder im üblichen Dolby Theatre stattfinden. Geteilt in drei Abschnitte wird es auch wieder Moderationen geben, diesmal von Regina Hall, Amy Schumer und Wanda Sykes. Viele bekannte Namen werden ebenfalls als Presenter:innen einzelner Kategorien dabei sein.

Mal eine Frage an euch: Was würdet ihr tun, um langfristig wieder mehr Zuschauer:innen anzulocken, nachdem die Quote im letzten Jahr katastrophal schlecht war und die Zahlen um über 50% eingebrochen sind? Richtig, ihr würdet die Verleihung der Preise in 8(!) Kategorien (die drei Shorts-Kategorien, Filmschnitt, Make-up und Frisuren, Filmmusik, Szenenbild und Ton) eine Stunde vor der Livesendung aufzeichnen und in die Sendung integrieren, um "mehr Zeit und Gelegenheit für die Unterhaltung und das Engagement des Publikums durch Comedy, Musiknummern, Filmausschnitte und Filmtributes" zu haben. Klingt nach einer blöden Idee? Genauso wird es aber ablaufen. Viele große Namen Hollywoods haben sich gegen diese Entscheidung ausgesprochen und der öffentliche Backlash war groß. Wir werden sehen, was das alles bringen wird.

Das erwartet uns bei den OSCARS 2022 + Prognosen & Meinung

Wo gucken?

Im Gegensatz zum letzten Jahr hatte man in Deutschland diesmal wenigstens legale Möglichkeiten, um alle zehn Nominierungen für den Besten Film in Deutschland zu sehen. CODA auf Apple TV+. Don’t Look Up und The Power of the Dog auf Netflix. Nightmare Alley und West Side Story mittlerweile auf Disney+ und DUNE schon bei Sky. Die restlichen vier liefen bzw. laufen noch in den deutschen Kinos. Schwierig ist es wieder bei den Shorts oder auch internationalen Filmen wie The Worst Person in the World (dt. Kinostart 02.06.) oder Flee (noch kein Starttermin). Hier bekommt ihr eine gute Übersicht, falls ihr euch einen der Filme anschauen möchtet.

Snubs

Keine Liebe für die beiden Ridley Scott Filme House of Gucci oder The Last Duel, eine wirklich unverständliche Nicht-Nominierung für Denis Villeneuve für beste Regie (DUNE), kein Titane für bester internationaler Film, kein The Rescue für beste Dokumentation. Wie immer kann man hier eine lange Liste führen mit Filmen, die sicher auch Nominierungen verdient hätten. Es gibt nämlich leider wieder Nominierungen, die keine hätten sein sollen, aber auch genug Überraschungen.

Die Favoriten

Anhand der vorangegangen Award-Season kann man für viele Kategorien schon potenzielle Kandidat:innen für einen Sieg ausmachen. In einigen Kategorien stehen die Gewinner:innen praktisch bereits fest. Jane Campion wird zu 100% für die beste Regie ausgezeichnet, Ariana DeBose wird für ihre Rolle als Anita in Steven Spielbergs Remake zu West Side Story beste Nebendarstellerin gewinnen und Dune wird mindestens 4-5 Preise für die 'technischen' Kategorien abräumen.

Es gibt aber weiterhin Kategorien, die noch sehr in der Schwebe sind. Für den Hauptpreis galt The Power of the Dog lange als Favorit, bis Belfast mal kurz anklopfte und CODA durch wichtige Gewinne bei den SAG und PGA Preisen nun vielleicht doch noch vorbeizieht. Die beiden Screenplay Awards sehe ich auch noch nicht "locked". Und auch wenn wir mit Jessica Chastain für The Eyes of Tammy Faye und Will Smith für King Richard zwei Frontrunner für die Schauspiel-Kategorien haben, kann es hier durchaus auch noch Überraschungen geben.

Wer sich noch ausführlicher damit auseinander setzen möchte, dem kann ich folgende Letterboxd-Liste empfehlen, die sehr fein aufschlüsselt, wer wie welche Preise mit nach Hause nehmen könnte.

Wen ich gerne gewinnen sehen würde

Anfangs sah es noch so aus, als könnte Kristen Stewart für ihre Darstellung als Prinzessin Diana in Spencer einen Preis gewinnen. Ich sehe sie unglaublich gerne in Filmen und hätte es ihr echt gegönnt. Der Hype ist nur leider doch schnell abgeflacht. Auch würde ich es Andrew Garfield wünschen, der im Musicalfilm Tick, Tick…Boom! ganz groß aufspielt. The Worst Person in the World wäre ebenfalls ein schöner Gewinnerfilm, aber beim besten internationalen Film wird am Ende wohl Drive My Car den Preis holen, da dieser auch als bester Film nominiert ist. Licorice Pizza räume ich zumindest Chancen für das beste Originaldrehbuch ein.

Ich werde meine Tipps hier morgen noch reinpacken und bei Twitter werdet ihr ab morgen Nacht sicher wieder einiges von mir zu lesen bekommen.

Update: Hier meine Tipps für die Oscarnacht.

Update2: Beim Tippspiel konnte ich immer 20 von 23 Nominierungen richtig tippen. In einem weiteren Blogbeitrag habe ich ein bisschen zusammengefasst, was nach der Oscarnacht in Erinnerung bleiben sollte.

Aus Datenschutz-Gründen ist dieser Inhalt ausgeblendet. Die Einbettung von externen Inhalten wird nach Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen aktiviert.

 

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du den Artikel teilst oder kommentierst! <3

Veröffentlicht inFilme & SerienPopkultur

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schumyswelt.de