Zum Inhalt

Der Lack ist noch lange nicht ab: Die Toten Hosen live in Hamburg (14.11.2017)

Es war mal wieder an der Zeit. Vor knapp 5 Jahren habe ich Die Toten Hosen zuletzt in dem „architektonische Wunderbau“, wie Campino die heutige Barclaycard Arena in Hamburg nannte, gesehen. Damals wie heute boten sie ein tolle Show und zeigten einmal mehr, warum die Konzerte stets restlos ausverkauft sind und dies auch immer so weiter gehen wird.

The Bar Stool Preachers

Den Anfang machten am heutigen Abend The Bar Stool Preachers. Diese spielten eine Art Punk Rock mit irischen Elementen, die bei einigen Songs an die Dropkick Murphys oder vergleichbare Bands erinnerte. Der Sänger Tom McFaull ist im übrigen der Sohn von Collin McFaull dem Sänger von Cock Sparrer, von denen die Hosen maßgeblich inspiriert wurden. Während des Konzerts coverten Die Toten Hosen sogar den Song „Where Are They Now?“ der Band, wo Tom McFaull noch einmal auf die Bühne trat. Insgesamt war die Vorband nett und passte auch recht gut. Sie haben ihre Show durchgezogen und versucht das Publikum anzufeuern.

Die Toten Hosen

Wie ein „Urknall“ betrat die Band, begleitet von einem Videointro, die niedrige Bühne in der großen Halle. Die Menge legte sofort los und schrie sich die Kehle aus dem Leib. Das Publikum hätte glatt Campinos Job annehmen können. Dieser war wie immer sehr gut drauf und hat die minimalen Pausen zwischen den Songs mit kleinen Anekdoten aufgelockert. Er hatte zwar mit kleinen Störungen und Mikrofonrückkopplungen zu kämpfen, aber das interessierte ihn später auch nicht mehr.

Der Sound kam an diesem Abend von teilweise zehn Personen, die auf der Bühne ihrer Arbeit nachgingen. Neben der fünfköpfigen Band war auch diesmal wieder Esther Kim am Keyboard dabei, die bei vielen Songs unterstützte. Neu war allerdings ein kleines Streichquartett, bestehend aus einem Cellisten und drei Geigern, die dem Sound neue Klänge verliehen. Andächtige Stimmung und Gänsehaut verbreiteten diese erstmals bei „Nur zu Besuch“.

Die Setlist an sich war gespickt mit einigen Raritäten, um denjenigen, die öfter kommen und der Band seit Jahren die Treue halten, eine Freude zu machen. So schafften es selten gehörte Songs wie „Mehr davon“, „Das Mädchen aus Rottweil“ oder „Unsterblich“ in Hamburg ins Programm. Die großen Hits durften natürlich auch alle nicht fehlen. „Hier kommt Alex“, „Steh auf, wenn du am Boden bist“, „Pushed Again“ und wie sie alle heißen. Dafür fehlten Songs wie „Zehn kleine Jägermeister“ oder „Paradies“ aber bei der Fülle an Hits, ist es auch unmöglich diese alle mit aufzunehmen.

Laune der Natour

32 Songs passten am Ende auf die Setlist und Campino hätte bestimmt noch 32 weitere spielen können. 55 Jahre jung und noch immer so ein Feuer und so eine Leidenschaft auf der Bühne. Nach 140 Minuten Spektakel, 2 üppigen Zugaben und etlichen Verabschiedungen ging das Konzert traditionsgemäß mit „You’ll Never Walk Alone“ zuende. Wie immer ein großartiger Abend, mit einer tollen Show und einer gut aufgelegten Band.

Erwähnenswert seien an dieser Stelle auch nochmal die Fans, die fast jeden Song sehr abfeierten. Bemerkenswert ist auch, wie hoch die Merchandise Dichte an diesem Abend war. Viele Fans trugen ein T-Shirt, eine Jacke, einen Schal oder ein anderes Kleidungsstück bei sich, dass ein Logo von den Hosen oder anderen Bands zierte. Sehr schön anzusehen, da man so auch Tourshirts von vor 10-20 Jahren zu Gesicht bekam.

Die noch laufende Laune der Natour 2017 ist bereits ausverkauft, bis auf wenige Karten für das Konzert in Hannover am 21.11.2017. Für Die Toten Hosen geht es allerdings auch 2018 wieder auf große Tour, die an fast jeder größeren Milchkanne Halt macht. Schade ist allerdings, dass es die Band wohl nicht mehr nach Kiel schafft, wie es vor 2010 sonst des Öfteren der Fall war.

  • 24.05.18 Essen – Stadion Essen
  • 01.06.18 Hannover – Expo Plaza
  • 02.06.18 Dresden – DDV-Stadion
  • 07.06.18 Berlin – Waldbühne
  • 10.06.18 München – Rockavaria
  • 16.06.18 Bremen – Bürgerweide
  • 19. – 22.07.18 Cuxhaven – Deichbrand
  • 21.07.18 Stuttgart – Cannstatter Wasen
  • 15.08.18 Hamburg – Trabrennbahn
  • 18.08.18 Freiburg – Messe Open Air
  • 25.08.18 Luzern – Allmend
  • 31.08.18 Gräfenhainichen – Ferropolis
  • 01.09.18 Minden – Weserufer
  • 14.09.18 Bosen – Festwiese Am Bostalsee

Setlist: Die Toten Hosen live in der Barclaycard-Arena Hamburg (14.11.2017)

  1. Urknall
  2. Auswärtsspiel
  3. Laune der Natur
  4. Das ist der Moment
  5. Die Schöne und das Biest
  6. Wort zum Sonntag
  7. Bonnie & Clyde
  8. Altes Fieber
  9. Where Are They Now? (Cock Sparrer cover)
  10. Wie viele Jahre (Hasta la muerte)
  11. Nur zu Besuch (mit Esther & Streichern)
  12. Unsterblich (mit Esther & Streichern)
  13. Pushed Again
  14. Alles was war
  15. Unter den Wolken
  16. Steh auf, wenn du am Boden bist
  17. Wannsee
  18. Willkommen in Deutschland (mit Esther & Streichern)
  19. Liebeslied
  20. Niemals einer Meinung
  21. Wünsch DIR was
  22. Hier kommt Alex
  23. Alles passiert (mit Esther & Streichern)
  24. Das Mädchen aus Rottweil (mit Esther & Streichern)
  25. Alles aus Liebe
  26. Bis zum bitteren Ende
  27. Schönen Gruß, auf Wiederseh’n
  28. Mehr davon (mit Esther & Streichern)
  29. Freunde
  30. Opel-Gang
  31. Tage wie Diese
  32. You’ll Never Walk Alone

Falls euch der Artikel gefallen hat, so teilt oder kommentiert ihn gerne!

Veröffentlicht inKonzertberichteMusik

2 Kommentare

  1. Ich habe sie das letzte Mal vor etwa 10 Jahren gesehen. Ich glaube es wird Zeit mich um Karten für nächstes Jahr zu kümmern.

    • Dann wird es ja mal wieder Zeit! Die Locations sind zwar relativ groß und es sind glaube ich auch überall noch Karten verfügbar, allerdings war die jetzige Tour auch quasi innerhalb eines Tages ausverkauft.

      Falls Du denn dann nächstes Jahr gehen solltest, wünsche ich Dir jetzt schon mal viel Spaß! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.