Zum Inhalt
Foto: Yann Morrison

Mysteriöse Schönheit: Fishbach mit ihrem Debütalbum "À Ta Merci"

am 16.02.2018 über Sony Music veröffentlicht

Französisch ist so eine schöne Sprache. In der zehnten Klasse wollte ich das Fach unbedingt loswerden. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, ist es eigentlich schade. Die Newcomerin Fishbach hat mit ihrem Debütalbum À Ta Merci (zu Deutsch: "Auf deine Gnade") einen triftigen Grund geliefert, meine geringen Kenntnisse der französischen Sprache wieder etwas aufzufrischen. Dabei ist das 19 Stück (inkl. 2 Deluxe-Version Songs und 5 Live-Versionen) starke Album der Französin Flora Fischbach schon über ein Jahr alt, wurde allerdings jetzt erst aus ihrer Heimat Frankreich in die Welt exportiert. Experimenteller Pop, der im neuen Gewand an die 80er Jahre erinnert, ist zu hören, mal als dunkler Schatten, mal als bunter Blumenstrauß. Eigentlich hatte ich für das Album eine Kurzrezension im Release Radar angedacht, allerdings hat mich das Album so gepackt, dass ich nun doch einen eigenen Blogbeitrag spendiere.

Mysteriöse Schönheit

Geht mal für einen Moment in euch und fragt euch, wofür französische Musik steht. Vielleicht denkt ihr an ein Akkordeon, welches gerade im Café am Eck spielt oder an die französische DJ-Szene um David Guetta, Daft Punk und co. Vielleicht auch an das Chanson oder an bekanntere Künstler wie Stromae oder Louane. Französische Musik mit französischen Texten ist hierzulande oft ein Problem und es gibt meist wenige Künstler, die es nach oben in die Charts schaffen (Gegenbeispiele bitte in die Kommentare!). Die 26-Jährige Flora Fischbach könnte dies ändern, wenn nicht mit der Sprache, dann aber mit dem dahinterstehenden Sound.

Ich mag es, die Grenzen meiner Stimme zu sprengen, den Lärm der Synths und die Geräusche in den Texten.

Im Alter von 15 Jahren brach sie die Schule ab, schlug sich mit Gelegenheitsjobs durch und begann Musik auf ihrem iPad zu produzieren. Es dauerte eine Weile, aber letztes Jahr erschien dann ihr hochgelobtes Debütalbum in Frankreich. Ein Album voller Kontraste. Sie schafft es äußert düstere Texte in oft schillernden und warmen Elektropop zu verpacken. Es werden tanzbare Hymnen, mit melancholischer Traurigkeit versehen. "Jedes Lied ist eine Gemälde" , welche unwiderstehlich eingängig sind. Popmusik, die gar nicht nach Popmusik schreit, sondern eigene Wege geht.

Fishbach – Mortel (Clip officiel)

Ihr 80er Jahre Synthie-Pop Sound hat mich weggeblasen. Das Album zieht einen komplett in seinen Bann und will im Gesamten gehört werden. Fishbach hat es definitiv geschafft, dass ich mich in Zukunft öfter mit der Sprache auseinandersetze. Die Texte sind voller Schönheit ("schlank wie ein Panther im Rauch – "Élancée comme une panthère dans la fumée"), die Beats drängen sich einem förmlich auf, die androgyne Präsenz Flora Fischbachs macht süchtig und so werde ich sicher noch einige Zeit mit dem Album verbringen.

Tracklist: Fishbach – À Ta Merci

  1. Ma voie lactée
  2. Y crois-tu
  3. Eternité
  4. Un beau langage
  5. Un autre que moi
  6. Feu
  7. On me dit tu
  8. Invisible désintégration de l’univers
  9. Le château
  10. Mortel
  11. Le meilleur de la fête
  12. À ta merci

Tourdaten: Fishbach 2018

Leider, leider ist sie bereits in Deutschland unterwegs und zum Zeitpunkt des Artikels stehen nur noch 2 weitere Live-Termine an. Fishbach hätte ich gerne mal live erlebt, aber da sie gerade erst am Anfang steht, schaut sie bei Zeiten sicher noch einmal vorbei.

  • 26.02. Köln, Blue Shell
  • 27.02. Berlin, Frannz Club
  • 28.02. Hamburg, Nochtwache
  • 03.03. Frankfurt, Zoom
  • 04.03. Karlsruhe, Tollhaus
  • 05.03. München, Milla

Falls euch der Artikel gefallen hat, so teilt oder kommentiert ihn gerne!

Veröffentlicht inAlben ReviewsMusik

2 Kommentare

  1. Andi

    wirklich guter Artikel, der bildlich macht was Flora an Performance darbietet und man es wirklich live gesehen haben muss.
    Daher bin ich endlos froh, dass das Zoom fußläufig von mir zu erreichen ist und ich den Abend, mit den leider zu wenig anderen, genossen habe.
    Und da Du ja gefragt hast ein paar Namen, zwar nicht in deutschen Charts vertreten aber ein musikalisches Stück Frankreich
    Juniore / Grand Blanc / Juliet Armanet / Feu! Chatterton

    • Moin Andi, danke für deinen Kommentar!
      Das ist ja leider bei unbekannteren Künstlern so, aber Du trägst ja mit deinem Konzertbesuch auch dazu bei, dass sie wieder nach Deutschland kommt. :)
      Vielen Dank für die Namen. Ich schreibe mir die mal auf meine Liste und schaue da mal rein. Vielleicht muss ich mal ein Länderspezial oder ähnliches machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.