Zum Inhalt
Foto: Yannik Schumacher

COSBY begeistern in der Prinzenbar Hamburg (04.03.2018)

Ich komme kaum zum Schreiben dieses Blogbeitrages, weil die Post-Concert-Depression mich mal wieder hart getroffen hat. Ihr alle kennt das: der Abend war bombastisch gut, ihr schwelgt in Erinnerung und wünscht euch zurück zum Konzert. Und wer ist diesmal “Schuld” an alle dem: die Indie-Elektropop Band COSBY aus München. Marie, Robin, Kilian und Christoph waren im Rahmen ihrer Milestone Tour zu Gast in der schönen Prinzenbar in Hamburg und lieferten ein großartiges Konzert ab! Zudem durfte ich der Band vor dem Konzert im Backstage einen kleinen Besuch abstatten und ein kleines Interview führen. Eine tolle Erfahrung, die ich da machen durfte! Dazu aber in einem späteren Blogbeitrag mehr. Ich konnte sogar meine Kamera mitbringen, kam bei meinem allerersten Versuch in der Konzertfotografie aber eher weniger dazu gute Fotos zu machen. Einerseits war es platzmäßig echt eng in der kleinen Venue, andererseits war das Konzert einfach zu gut. Ein paar Eindrücke in bildlicher und schriftlicher Form präsentiere ich euch hier und jetzt.

Malik Harris

Den Abend in der proppevollen Prinzenbar in Hamburg wurde von dem noch jungen Multi-Instrumentalisten Malik Harris eröffnet. Super sympathisch, sehr nett und ziemlich talentiert. Einflüsse von Ed Sheeran, Jack Garratt und den twenty one pilots beherrschen seine Musik, die er mit seiner feinen Stimme in Szene setzt. Viel zu hören gibt es von ihm allerdings noch nicht, da er wie gesagt noch am Anfang steht. Was er auf der Bühne mit seiner Loop-Station und ein paar selbst geschriebenen Songs gezeigt hat, macht jedoch Lust auf mehr und auch sein überraschendes Cover zu “… Baby One More Time” von Britney Spears war sehr überzeugend. Checkt seine Kanäle, da kommt bestimmt noch einiges auf uns zu.

Malik Harris – Pleasure & Pain (live)

Malik Harris: Webseite | Facebook | YouTube | Instagram

COSBY: Ein Konzerterlebnis voller Kontraste

Das große C leuchtete auf und die Band betrat die Szenerie. Der Rest des Schriftzuges COSBY und einige Lichter fielen der kleinen Bühne in der Prinzenbar zum Opfer. Das nachfolgende Konzert mit COSBY ließ keine Wünsche offen. Es wurde getanzt, innegehalten, gelacht und geweint. Nach einem schönen Intro folgte mit “Echo” zunächst ein Song vom neuen Album Milestone, von dem im Laufe des Abends alle Songs präsentiert wurden. Die beiden neuesten Singles “Greyblue” und “Milestone” wurden besonders hervorgehoben, da die Geschichten dahinter einfach gehört werden müssen. “Greyblue” ist live eine ziemliche Wucht, die einen einfach wegträumen lässt, während man dem Sound der Band und der Stimme von Sängerin Marie lauscht. Die Geschichte hinter dem Song habe ich an anderer Stelle schon beschrieben und zur Geschichte hinter “Milestone” wird es im Interview eine ausführliche Antwort geben. Die Band hat so euphorisch von dem Trip erzählt, dass ich Stunden hätte zuhören können.

Zu “Dust” und dem dazugehörigen “Falling Apart” unterstütze Tour-Support Malik Harris mit seinem Gesang. Ich hatte schon in meinem Albumreview zu Milestone gesagt, dass die beiden Stücke live sicher einiges her machen und so war es dann auch. Auf der Bühne kann die Band ihre vollen Stärken ausspielen, die sie auch auf der Platte zeigen. Diesen Kontrast zwischen leise und laut, welchen Robin am Schlagzeug, Kilian am Bass, Christoph an der Gitarre & den Synthies und Marie mit ihrer Stimme und am Piano kreieren, ist nahe der Perfektion. An dem Abend hat wirklich alles gepasst. Energiebündel Marie tanzte ausgelassen und konnte sogar das anfangs eher verhaltene, norddeutsche Publikum begeistern. Ansteckend!

Ganz großes Kino

Das eindrucksvolle Cover zu “Everlong” von den Foo Fighters durfte an dem Abend natürlich auch nicht fehlen. Zur Zugabe ließ sich die Band nicht lange bitte und spielte mit “We Are” und “Boon and Bane” noch zwei weitere Songs. Nach über 90 Minuten schallte dann laut “Ghostbusters” aus den Boxen, während das Publikum die Band feierte. Ich konnte um mich herum viele glückliche Gesichter erblicken und war selbst mit Glücksgefühlen durchflutet. Einzig “Salt” vom Debütalbum hätte ich mir persönlich noch gewünscht, aber sei es drum. Bodenständig und herzensgut wie sie sind, begab sich die Band wie selbstverständlich noch zum Merch-Stand, unterschrieb allerhand Zeugs und verabschiedete die Fans. Die Atmosphäre in der Prinzenbar mit ihren großflächigen Stuckornamenten wurde von COSBYs Musik glänzend vervollkommnend. Melancholische Gefühle trafen auf große Pop-Momente. Tanzen, träumen, mitsingen, der Abend bot einfach alles für ein tolles Konzerterlebnis und ich kann der Band nur sagen: Danke für den schönen Abend! <3

Setlist: COSBY live in der Prinzenbar, Hamburg (04.03.2018)

  1. Intro
  2. Echo
  3. Yeah!
  4. As Fast As You Can
  5. Love And War
  6. Close
  7. Greyblue
  8. Dust
  9. (Falling Apart)
  10. Higher
  11. Everlong
  12. Sunlight
  13. Hurt Myself
  14. Milestone
  15. Get Up
  16. We Kiss
    – Zugabe –
  17. We Are
  18. Boon and Bane

Tourdaten: COSBY – Milestone Tour 2018

Zum Zeitpunkt des Artikels ist die Hälfte der Tournee vorbei, aber man munkelt, dass die Band später im Jahr noch einmal auf Tour durch andere Städte geht. Ich halte euch sicher auf dem Laufenden oder ihr schaut selbst auf den Seiten von COSBY vorbei. Oder besucht einfach noch eines der noch ausstehenden Konzerte!

COSBY: Webseite | Facebook | YouTube | Instagram

  • 02.03.2018 Leipzig – Neues Schauspiel
  • 03.03.2018 Berlin – Berghain Kantine
  • 04.03.2018 Hamburg – Prinzenbar
  • 05.03.2018 Regensburg – Alte Mälzerei
  • 07.03.2018 Saarbrücken – Garage (Club) (aus Krankheitsgründen abgesagt)
  • 08.03.2018 Köln – YUCA
  • 09.03.2018 Nürnberg – Club Stereo
  • 10.03.2018 Frankfurt – Zoom
  • 11.03.2018 München – Technikum

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du den Artikel teilst oder kommentierst! <3

Veröffentlicht inKonzertberichteMusik

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.