Zum Inhalt
Foto: Jabari Jacbos

Bishop Briggs: Die Frau mit der energiegeladenen Soul-Stimme

am 14.04.2017 über Teleport Records / Island Records veröffentlicht

Kramt eure Zeitumkehrer hervor und entstaubt eure DeLoreans, wir müssen noch einmal zurück ins Jahr 2017. Ich möchte euch nämlich noch eine EP vorstellen, die im letzten Jahr erschienen ist, sich aber erst vor ein paar Tagen wirklich in mein Gehör drängte. Es handelt sich hierbei um die selbstbetitelte Debut-EP der britischen Musikerin Bishop Briggs (bürgerlich: Sarah Grace McLaughlin), die es vielleicht sogar in meine liebsten Alben-Liste 2017 geschafft hätte. Ihr verruchter Dark Pop gepaart mit ihrer Stimme und Energie begeistern mich so sehr, dass ich die am 14.04.2017 erschienene EP zur späten Stunde hier thematisieren möchte. Kennen könntet ihr ihre Musik unterbewusst schon aus einer Vodafone-Werbung, in der ihr Song "Be Your Love" benutzt wurde.

Powerfrau mit Powerstimme

Aufgefallen ist mir die Musik der 25-Jährigen zum ersten Mal beim P!NK Konzert in Berlin, wo P!nk eine Cover-Version des Songs "River" spielte, welcher im Original von Briggs stammt. P!nk ist wahrscheinlich auch die einzige Frau, die stimmlich an das Original herankommt. Weiter verfolgt hatte ich Briggs dann vorerst nicht, bis sie ihre Single "Dream" veröffentlichte, die ich in einem Release Radar kurz vorstellte. Erst am Ende letzten Jahres wurde ich in der Bestenliste von Nico (Instagram: Coexistnow) auf ihre Debut-EP mit sechs Songs aufmerksam gemacht, die schon im April 2017 veröffentlicht wurde.

Bishop Briggs – Dark Side (Audio)

"River" schwirrt bei mir seit Monaten im Kopf herum. Hört euch den Songs an und die Zeile "Shut your mouth and run me like a river" wird euch die nächsten Wochen sicher begleiten. Diese Energie und Emotion, die Briggs vor allem im Chorus aufbringt, ist unglaublich. Stimmlich erinnert sie mich dabei manchmal an Adele oder Florence Welch. Bezeichnend für ihre Musik sind, neben ihrer souligen Stimme, die treibenden Trap-Beats, die irgendwie speziell, aber auch sehr eingängig sind. Hinzugemischt werden noch moderne Pop-Elemente, Akustikgitarren ("Wild Horses) oder Gospel-Chöre ("The Way I Do") und Bishop Briggs spielt plötzlich in ihrem ganz eigenen Genre: Trap Soul.

Zu allen Songs sind mittlerweile Musikvideos (oder Lyric-Videos) bei YouTube veröffentlicht worden. Ich habe euch all die Songs mal in der Tracklist zur EP weiter unten verlinkt und kann sie euch nur wärmstens empfehlen. Jeder Song hat seine eigene charmante Art und entfaltete das komplette Potenzial ihrer einzigartigen Stimme. Sollte sie vorhaben in nächster Zeit Deutschland bzw. Hamburg einen Besuch abzustatten, bin ich der erste, der mir ein Karte für ihr Konzert kauft. Live muss sie ziemlich kickass sein!

Bishop Briggs – River (Live On The Tonight Show Starring Jimmy Fallon)

Tracklist: Bishop Briggs – Bishop Briggs EP

  1. River
  2. Dark Side
  3. The Way I Do
  4. Wild Horses
  5. Dead Man’s Arms
  6. The Fire

Titelbild: Jabari Jacobs

Falls euch der Artikel gefallen hat, so teilt oder kommentiert ihn gerne!

Veröffentlicht inAlben ReviewsMusik

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.