Zum Inhalt

Tokio Hotel: Melancholic Paradise in Hamburg (28.05.2019)

Tokio Hotel kamen im Rahmen ihrer Melancholic Paradise Tour wieder einmal ins Hamburger Docks. Schon vor gut zwei Jahren haben sie an selber Stelle ein Konzert gespielt und eigentlich hat sich nicht allzu viel verändert. Die Produktion mit allerhand Lichteffekten war wieder einmal sehr hochwertig und vielleicht sogar die beste der letzten 3 Touren. Das Publikum war wieder unglaublich textsicher und die Jungs hatten eine Menge Spaß. Ein Abend, der mit einigen Abstrichen in Erinnerung bleibt.

Vorband? Vorband!

Bei den letzten beiden Touren gab es kein Vorprogramm. Das sollte sich dieses Mal ändern. Charming Liars durften den Abend eröffnen. Eine Kommunikation darüber gab es im Vorfeld seitens Tokio Hotel nicht und so waren einige erstmal verdutzt, dass es überhaupt eine Vorband gab. Trotz der etwas fragwürdigen Abmischung (wie so oft bei Vorbands) haben mir die Jungs ganz gut gefallen. Würde ich vom Sound her irgendwo im Alternative Rock Bereich verorten.

Charming Liars – Something Dark

Melancholic Paradise?

Bei der Melancholic Paradise Tourankündigung machte sich freudige Erregung unter den eingefleischten Tokio Hotel Fans breit. Viele erhofften sich, dass auch einige Songs von den Alben Humanoid, Schrei und Zimmer 483 mit auf der Setlist landeten. (Das wäre echt eine Goldgrube, sollten sie die alten Songs nochmal auf Tour bringen.)

We’re looking back, we’re moving forward. We’re nostalgic, we’re melancholic! We’ll be doing it all and take you on a crazy ride with our brand new show and your all time favorite songs from the past + the new tunes of our upcoming Album!

So gab es ein Setlist-Voting mit 10 Duellen. Welcher Song in einer Woche am meisten bei Spotify gestreamt wurde, schaffte es auf die Setlist. So gab es Duelle wie "Heilig" vs. "Stich ins Glück", "Humanoid" vs. "Darkside" oder "Stormy Weather" vs. "Girl Got A Gun", wobei bei letzterem Paar dann doch irgendwie beide Songs auf der Setlist landeten. Am Ende waren es aber weniger ältere Songs (insgesamt 4), als bei der Ankündigung zunächst erhofft. Aber das Docks war dennoch sehr gut gefüllt, die VIP-Pakete fanden ihre Abnehmer und alle waren in freudiger Erwartung. Sogar Stargast Heidi Klum zeigt sich oben auf der Empore und machte allerhand Videos für Instagram.

Tokio Hotel

Nachdem der Countdown abgelaufen war, gab es ein kleines, mystisches Intro, bevor die Band dann zu "When it rains, it pours" auf die Bühne trat. Ich mag den Song ziemlich gern und er gefällt mir deutlich besser als "Melancholic Paradise", der aber vom Publikum auch gut angenommen wurde. Wie auch bei der letzten Tour gab es wieder eine Empore, vor allem für Georg und Tom, allerdings mit etwas verändertem Bühnenbild. Gustav hatte seinen Platz wieder unten rechts auf der Bühne. Die Lichtshow wurde dafür noch einmal deutlich aufgewertet, mit allerhand Lichtstäben und wabernden Lasern. Bei einem Clubkonzert habe ich glaube ich noch nichts aufwändigeres erlebt. Danach gab es zunächst eine Reihe von Songs der neuesten beiden Alben. Hier blieben mir besonders "The Heart Get No Sleep" und "Better" in Erinnerung.

Tokio Hotel – When It Rains It Pours – Official Video

"Darkside of the Sun" war dann einer der ersten älteren Songs. Bill kündigte diesen auch noch großspurig an. Was dann folgte war ein herbe Enttäuschung. Die akustische Darbietung war ja ganz nett, allerdings wurde der Refrain nicht einmal ausgesungen und der Song mittendrin abgebrochen. Alle erwarteten zumindest irgendwie, dass der Refrain einmal in der richtigen Version gespielt wurde. Weit gefehlt. Applaus gab es danach, völlig zurecht, nur verhalten. Zu "Run, Run, Run" konnte man dann Bill beim Umziehen im Backstage beobachten, während er das Lied sang.

Textsicherheit

"Wenn nichts mehr geht" und "Heilig" ernteten dann mit den größten Zuspruch des Abends. Jedes Mal wieder abgefahren, was für eine Lautstärke da vom Publikum erzeugt wird. Ob es auch Personen gibt, die nur für die paar deutschen Songs kommen und den Rest total unspannend finden? Am Ende des Hauptsets gab es noch einen ganz neuen Song zu hören: "Chateau". Der Bombast-Refrain hat leider Bills Stimme total verschluckt, weshalb ich gerne mal die Studio-Version dazu hören würde. Aber ein neues Album soll ja in Arbeit sein.

Die Zugabe folgte natürlich. "Stormy Weather" war leider geplagt von einem Synthie und der Gitarre, die ohrenbetäubend laut waren, dass einige sich sogar die Ohren zugehalten haben. "Durch den Monsun" wurde erwartungsgemäß abgefeiert und war unter dem Publikum mit der lauteste Song des Abend. Zum Abschluss gab es mit "Berlin" nochmal einen neuen Song zu hören, mit dem ersten deutschen Chorus seit knapp 10 Jahren! Ein Song der dem Motto Melancholic Paradise gerecht wurde. Hat mir gefallen. Wie eingangs erwähnt, bleibt am Ende eine gute Show mit einigen Abstrichen in Erinnerung.

Setlist: Tokio Hotel im Docks, Hamburg (28.05.2019)

  1. When it rains, it pours
  2. Girl Got a Gun
  3. The Heart Get No Sleep
  4. What If
  5. Boy Don’t Cry
  6. Better
  7. Feel It All
  8. Darkside of the Sun
  9. Run, Run, Run
  10. Melancholic Paradise
  11. Love Who Loves You Back
  12. Stop, Babe
  13. Wenn nichts mehr geht
  14. Heilig
  15. Easy
  16. Chateau
  17. Stormy Weather
  18. Durch den Monsun
  19. Berlin

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du den Artikel teilst oder kommentierst! <3

Veröffentlicht inKonzerteMusik

6 Comments

  1. Dankeschön für die Zusammenfassung. In der Schweiz waren sie ja auch. Leider konnte ich das Konzert aber nicht besuchen :(

    • Danke Dir fürs Lesen und den Kommentar. Das ist natürlich ärgerlich, aber dann schaffst Du es hoffentlich zur nächsten Tour. Bei YouTube bekommt man ja auch ein paar ziemlich gute Einblicke.

  2. Ein bisschen ärgere ich mich ja, dass ich nicht da war. Aber die Tickets waren auch gut teuer.. vielleicht das nächste Mal!
    Auf Berlin und Chateau freue ich mich als Studioversion :)

    <3
    Michelle

    • Günstig ist das alles nicht, dafür ist die Show immer ziemlich gut. Bin ich auch schon gespannt drauf. Vielleicht gibt es ja sogar wieder deutsche Songs.

  3. Feli

    Ich war auch auf dem Konzert im Docks. Es war der Hammer. Ich freue mich au die nächste Tour.

    • Die nächste Tour kommt bestimmt! Mal sehen, ob sie Ende des Jahres ein neues Album veröffentlichen und dann ggf. nochmals auf Tour gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schumyswelt.de