Zum Inhalt

Schumyswelt Posts

Review
Phoebe Bridgers - "Punisher"
Gegen die Einsamkeit. Oft melancholisch, verträumt, aber immer mit einer Prise schwarzen Humors.
Review
Hayley Williams - "Petals For Armor"
Die Paramore-Frontfrau wandelt auf Solopfaden und hat mit Petals For Armor ein Album veröffentlicht, auf dem sie sich selbst therapiert.
Konzerte
lilly among clouds live in Hamburg (25.09.2020)
Ein kühler Herbstabend mit einem herzerwärmenden Konzert.
Filmempfehlung
"Niemals Selten Manchmal Immer"
Ein Filmdrama, welches eine Teenagerin in den USA bei ihrem Versuch einer selbstbestimmten Abtreibung begleitet.
Review
MATHEA - "M"
Österreichs Pop-Shootingstar MATHEA veröffentlicht ihr Debütalbum "M". (01.05.2020)
previous arrow
next arrow
Slider

Meine liebsten Konzerte 2020 feat. lilly among clouds, Jonas Brothers und Tusks

Ich habe kurz überlegt, ob es sich überhaupt lohnt diesen Beitrag zu schreiben. Mit 9 erlebten Konzerten und keinem Festival eine traurige, wenn auch verständliche Statistik in diesem Jahr. Allerdings bin ich auch sehr froh, sie überhaupt erlebt zu haben. Im Februar bin ich für die Jonas Brothers noch extra nach Berlin gefahren. Das Konzert von Fil Bo Riva fand nur wenige Tage vor dem ersten 'Lockdown' statt, wo man schon mit einem mulmigen Gefühl hingefahren ist. Und auch die Auftritte während der Pandemie waren keine Selbstverständlichkeit. Ich hätte jedes dieser Konzerte als mein liebstes betiteln können, habe mich aber am Ende für die drei von Tusks, Jonas Brothers und lilly among clouds entschieden.

BBC Sound of 2021: Longlist mit Holly Humberstone & Girl in Red

Wie in jedem Jahr lohnt sich ein Blick auf die Longlist der BBC Sound of. In diesem Jahr haben 161 Fachkundige (u. a. auch Billie Eilish und Stormzy) aus dem Bereich Musik ihre drei Acts genannt, die der breiten Masse noch nicht bekannt sind und bisher keine Top 10 in den britischen Charts hatten. Zu den Gewinnern in vergangenen Ausgaben zählen u. a. Adele, Celeste, Sigrid, Sam Smith und auch Acts wie Billie Eilish oder Lady Gaga standen schon auf der Longlist. In diesem Jahr wurden wieder einmal zehn Acts ausgewählt, wovon mir einige Namen gar nichts sagen. Mit Holly Humberstone und Girl in Red habe ich aber doch zwei Künstlerinnen, die ich schon länger verfolge und euch gerne in aller Kürze näher bringen möchte.

Pures Piano & engelsgleiche Stimme: Birdy – "Piano Sketches" (EP)

am 06.11.2020 über Atlantic Records veröffentlicht

Vier Jahre nach ihrem letzten Album Beautiful Lies hat die britische Musikerin Birdy wieder Musik veröffentlicht. Sie hat sich viel Zeit für sich genommen und ist den Dingen nachgegangen, die ihr Herz begehrte. Ihre neue EP heißt Piano Sketches. Wie man es sich schon denken kann, sind die vier neuen Stücke Akustik-Songs: pures Piano und ihre engelsgleiche Stimme. Herzschmerz, Distanz, Kummer und das Weiterziehen sind die Themen der EP und das geht sehr ans Herz.

Träumerisches Debütalbum: Paris Jackson – "wilted"

am 13.11.2020 über Dragonflower Enterprises / Republic Records veröffentlicht

Beim Namen Paris Jackson in Verbindung mit eigener Musik wurde ich neugierig. Erst vor kurzen hat die 22-Jährige ihre Debütsingle "let down" veröffentlicht. Ohne große Ankündigung oder Marketingstrategien folgte nach nur zwei Wochen auch ihr Debütalbum wilted mit insgesamt elf Songs. Musikalisch ist es melancholisch, recht reduziert, verträumt und geht in die Richtungen Indie, Pop und Folk. Auf dem Album verarbeitet sie mit Herz und Seele viel Privates aus ihrem Leben (Schmerz, Heilung, Trennung) mit einer weichen, zarten Stimme, die Herzen zum Schmelzen bringt.

Artist on the Rise: Tate McRae – "you broke me first"

Tate McRae ist ein Name, der euch vielleicht noch nichts sagt, den ihr euch aber in jedem Fall merken solltet. Sie ist eine noch sehr junge Musikerin aus Kanada, die alle Voraussetzungen dazu hat, der nächste große Popstar zu werden. Über YouTube erreichte sie schnell ein großes Publikum, davor hat sie schon erfolgreich als Tänzerin Karriere gemacht. Musikalisch wandelt sie auf Alternative Pop Pfaden und hat mit "you broke me first" in diesem Jahr ihren großen Durchbruch gehabt, der auch Deutschland erreichte.

Ludwig Göransson: Das Genie hinter den Soundtracks von The Mandalorian, TENET & Black Panther

Schweden ist bekannt dafür gute Musikerinnen und Musiker hervorzubringen. ABBA, Roxette, Avicii, Swedish House Mafia, Mando Diao, First Aid Kit. Die Liste ließe sich beliebig fortführen. Im heutigen Beitrag geht es mir allerdings um einen schwedischen Musikproduzenten und Komponisten: Ludwig Göransson. In den letzten Jahren hat er mit großartigen Soundtracks zu Filmen und Serien auf sich aufmerksam gemacht hat. Für mich ist er mittlerweile in die Riege der ganz Großen aufgestiegen und konnte mit seinen Produktionen jetzt schon quasi alle wichtigen Preise gewinnen.

Schumyswelt.de