Zum Inhalt

Schumyswelt Posts

Konzertbericht
Mogli live in Kiel
Ein Abend der Freiheit, zum Zuhören, Nachdenken und Träumen.
Konzertbericht
Milliarden live in Kiel
Wenn Milliarden wieder einmal die Wahlheimat beehren, kamen wir um einen Konzertbesuch gar nicht herum.
Konzertbericht
Jadu live in Hamburg
"Nachricht vom Feind" im Mojo Club, Hamburg
Film
Filmempfehlung – Captain Marvel
Die erste Superheldin im Marvel Cinematic Universe, die es mit einem eigenen Film auf die große Kinoleinwand geschafft hat.
Konzertbericht
Mike Shinoda live in Hamburg
Ein sehr emotionales und mitreißendes Konzert von einem sehr sympathischen Künstler. (08.03.2019)
Konzertbericht
HÆLOS live in Berlin
Eine Traumwanderung, die in andere Welten entführt. HÆLOS live im Badehaus Berlin (21.02.2019).
Konzertbericht
Mighty Oaks live in Kiel
Alles auf Anfang: Mighty Oaks live und akustisch im Güterbahnhof
Interviews
CLOVES im Interview: “Musik ist fast wie ein bester Freund”
Ich hatte die Ehre der australischen Sängerin CLOVES ein paar Fragen zu stellen!
previous arrow
next arrow
Slider

Soundtrack zu "Game of Thrones": Komponist Ramin Djawadi

Es muss einfach noch einmal ein Beitrag zum Soundtrack von Game of Thrones her, um die grandiose Arbeit von Ramin Djawadi zu würdigen. Der deutsch-iranische Komponist begann als Assistent von Hans Zimmer, bevor er für das Theme zur Serie Prison Break seine erste Emmy-Nominierung bekam. Es folgten die Soundtracks zu Filmen wie Warcraft und Pacific Rim und zu Serien wie Westworld und eben Game of Thrones. Ohne ihn wären einige Szenen in Game of Thrones nicht einmal ansatzweise so wirkungsvoll, wie sie es mit seiner musikalischen Untermalung sind. Ich habe mir eine handvoll Musikstücke zur Serie herausgepickt, die ihr euch unbedingt anhören müsst.

Filmempfehlung – Avengers: Endgame

Eine Filmempfehlung, eine Liebeserklärung. Es ist vollbracht: Die Inifinity Saga findet mit Avengers: Endgame nach 11 Jahren und 22 Filmen sein Ende und das Marvel Cinematic Universe seinen vorläufigen Höhepunkt. Gestartet mit Iron Man, war das für mich eine unglaublich Reise, die mich nun quasi mein halbes Leben begleitet. Ein bisher einmaliges Erlebnis in der Geschichte des Kinos, in dem Geschichten verschiedenster Helden zusammengeführt werden. Ein würdiger Abschluss, der momentan nach und nach diverse Rekorde bricht und mittlerweile über 1,6 Milliarden US-Dollar eingespielt hat. Im Beitrag findet ihr einen spoilerfreien und einen spoilerbehafteten Teil. Seid bitte in den Sozialen Netzwerken so fair: #DontSpoilTheEndgame.

BANKS mit neuer Single "Gimme"

Her name is BANKS und sie hat mit "Gimme" eine neue Single veröffentlicht. Die Goddess Jillian Rose Banks bietet drei Jahre nach ihrem letzten Album The Altar einen Vorgeschmack auf ihr kommendes Werk. Wieder einmal recht düster, hypnotisch anmutend und mit einer krassen Synth-Produktion. Vor allem der Refrain hat es mir extrem angetan. Hui. "Es geht darum zu wissen, was du verdienst und es mit Stolz laut auszusprechen; deine eigenen Wünsche zu haben." Bei der Songpremiere hat sie verraten, dass sie die letzten eineinhalb Jahre jeden Tag im Studio verbracht hat, um an neuer Musik zu arbeiten. 45 Songs seien so für das neue Projekt entstanden. Die neue Platte soll noch dieses Jahr erscheinen. Liebe früher, als später, bitte!

Ein Hilfeschrei von Mutter Erde: AURORA – "The Seed"

Klimawandel, Plastikmüll in den Weltmeeren und der allgemeine Schutz unserer Erde. All das sind Themen, die vielen da draußen und so auch mir ans Herz gehen und momentan wichtiger sind denn je. Meine Facharbeit damals am Gymnasium handelte ebenfalls von diesen Themen und wenn man mal tiefer in die Materie eintaucht, ist das alles sehr erschreckend. Auch die junge, norwegische Musikerin AURORA hat sich der Thematik angenommen und in ihrem neuen Song "The Seed" verarbeitet. Basierend auf dem indianischen Sprichwort "You cannot eat money, oh no" klingt es wie ein Hilfeschrei von Mutter Natur, dass wir schnellstens umdenken müssen. Musikalisch beginnt der Song, mit ihrer faszinierenden Stimme, ziemlich ruhig, um dann im Refrain durch elektronische Spielereien und einem Chor äußerst episch aufzubrechen. Das intensiv-berührende Musikvideo ist ebenfalls mehr als sehenswert und unterstreicht die Aussagen des Songs. Ein kunstvolles Stück Musik mit einer wichtigen Message.

Neue Single: Taylor Swift – "ME" feat. Brendon Urie (Panic! At The Disco)

Nach Wochen des Rätselratens hat Taylor Swift nun endlich den Vorhang gelüftet. Auf reputation, mit Schlangen und Grautönen, folgen nun bunte Schmetterlinge und Pastellfarben. "ME!" feat. Brendon Urie, seines Zeichens Frontmann von Panic! At The Disco, heißt die Lead-Single ihres kommenden, siebten Albums. Eine Hymne auf die Selbstliebe, dass man sich eben so lieben soll, wie man ist. Die Produktion ist wieder einmal sehr catchy, damit sie auch nach dem ersten Hören direkt im Kopf hängen bleibt. Das passende Musikvideo ist ebenfalls wieder hochwertig inszeniert. Es fühlt sich ein bisschen so an, wie ein Verflechtung aus alter Taylor (vor reputation) und der neuen Taylor. Ich bin schon sehr gespannt auf die neue Ära!

Neuer Song von The National – "Light Years"

Ich weiß nicht genau wie, aber diese Band schafft es jedes Mal wieder. The National haben mit "Light Years" die nächste Single aus ihrem kommenden Album I Am Easy to Find veröffentlicht und man wird einfach berührt. Am liebsten würde ich mir direkt ein Keyboard zulegen und anfangen diesen und andere Songs zu üben. Als ich letztens für eine ganze Weile am Meer saß, lief das Lied quasi auf Dauerschleife. Das repetitive Klavier, der Text, die Stimme von Matt Berninger. Da passt einfach alles zusammen. Wenn man sich dazu noch das Video mit Oscarpreisträgerin Alicia Vikander anschaut, ist das einfach wieder pure Kunst.

Schumyswelt.de