Zum Inhalt
Rosalía © Península Work

Flamenco meets R&B: Rosalía – De aquí no sales (Cap.4: Disputa)

Dieses Jahr soll es musikalisch ja auch mal etwas ausgefallener werden und so schadet ein kleiner Blick über den Tellerrand in andere Musikgefilde nicht. Habt ihr schon einmal von der Spanierin Rosalía gehört? In ihrem Land ist sie mittlerweile ein gefeierter Superstar. Ihr zweites Studioalbum El mal querer aus November 2018 wurde von Kritikern weltweit gefeiert. Dabei geht sie mit ihrem Sound einen Schritt zurück und zeitgleich zwei Schritte vorwärts. Sie besinnt sich auf traditionelle Ursprünge aus Flamenco und mischt diese gekonnt mit modernem Electro- und R&B-Sound. Trotz der Sprachbarriere werden Gefühle transportiert und Zuhörer mitgerissen.

Ich finde das alles extrem spannend und sehr künstlerisch, weil man so etwas aus der Musiklandschaft hierzulande gar nicht gewohnt ist. Da hat spanische Musik immer einen etwas anderen 'Stempel'. Gebt euch mal einen Ruck und stellt euch dem etwas ungewohnten Hörvergnügen. Für etwas zugänglichere Titel würde ich "Bagdad (Cap.7: Liturgia)" oder "Malamente (Cap.1: Augurio)" empfehlen.

ROSALÍA – DE AQUÍ NO SALES (Cap.4: Disputa)

ROSALÍA – MALAMENTE (Cap.1: Augurio)

Und wo wir gerade schon bei Rosalía sind, möchte ich auch noch ihr Feature auf dem neuen James Blake Album erwähnen. "Barefoot In The Park" ist ein wunderschöner Song!

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du den Artikel teilst oder kommentierst! <3

Veröffentlicht inMusikMusiknews

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schumyswelt.de