Zum Inhalt

Schlagwort: Pop

Alben des Jahres 2020: Taylor Swift – "folklore" & "evermore"

am 24.07.2020 & 11.12.2020 über Republic Records/Universal Music veröffentlicht

Ich muss diesen Blogbeitrag einfach noch veröffentlichen, denn Taylor Swift hat mit ihrem achten Studioalbum folklore für mich eines der Meisterwerke des Jahres 2020 geschaffen. Das Album, welches während der Pandemie entstanden ist, kam für mich zur richtigen Zeit und ist zu meinem Ruhepol geworden. Kein Album habe ich im letzten Jahr öfter gehört. Zu keinem anderen Album, bin ich so oft zurückgekommen, wenn meine Stimmung mal wieder gedrückt war. Ein atmosphärisches Gesamtbild aus den Welten Indie, Folk und Pop, vereint mit Taylors lyrischen Fähigkeiten und helfenden Producer-Händen. Doch dann kam der 11.12.2020 und es erschien aus heiterem Himmel das Schwester-Album evermore und mein Fanherz schlug noch zweimal höher.

Platz eins mit ihrer Debütsingle: Olivia Rodrigo – "drivers license"

Eine Debütsingle, auf Platz 1 der Spotify Top 50 der Welt, die sehr wahrscheinlich die Nummer 1 auf der Billboard Hot 100 einnimmt, von einer Künstlerin, von der viele sicher noch nie etwas gehört haben? Olivia Rodrigo ist der Name, der gerade einmal 17-Jährigen Amerikanerin, die dieses Ereignis vollbracht hat bzw. vollbringen wird. Aber der Hype kommt natürlich nicht von ungefähr. Mit einer Hauptrolle in der Disney+ Serie High School Musical: Das Musical: Die Serie und einem riesigen Hype auf Instagram und TikTok musste ihre erste richtige Single "drivers license", vor allem bei der großen Fangemeinde, natürlich so richtig abgehen.

BBC Sound of 2021: Longlist mit Holly Humberstone & Girl in Red

Wie in jedem Jahr lohnt sich ein Blick auf die Longlist der BBC Sound of. In diesem Jahr haben 161 Fachkundige (u. a. auch Billie Eilish und Stormzy) aus dem Bereich Musik ihre drei Acts genannt, die der breiten Masse noch nicht bekannt sind und bisher keine Top 10 in den britischen Charts hatten. Zu den Gewinnern in vergangenen Ausgaben zählen u. a. Adele, Celeste, Sigrid, Sam Smith und auch Acts wie Billie Eilish oder Lady Gaga standen schon auf der Longlist. In diesem Jahr wurden wieder einmal zehn Acts ausgewählt, wovon mir einige Namen gar nichts sagen. Mit Holly Humberstone und Girl in Red habe ich aber doch zwei Künstlerinnen, die ich schon länger verfolge und euch gerne in aller Kürze näher bringen möchte.

Pures Piano & engelsgleiche Stimme: Birdy – "Piano Sketches" (EP)

am 06.11.2020 über Atlantic Records veröffentlicht

Vier Jahre nach ihrem letzten Album Beautiful Lies hat die britische Musikerin Birdy wieder Musik veröffentlicht. Sie hat sich viel Zeit für sich genommen und ist den Dingen nachgegangen, die ihr Herz begehrte. Ihre neue EP heißt Piano Sketches. Wie man es sich schon denken kann, sind die vier neuen Stücke Akustik-Songs: pures Piano und ihre engelsgleiche Stimme. Herzschmerz, Distanz, Kummer und das Weiterziehen sind die Themen der EP und das geht sehr ans Herz.

Artist on the Rise: Tate McRae – "you broke me first"

Tate McRae ist ein Name, der euch vielleicht noch nichts sagt, den ihr euch aber in jedem Fall merken solltet. Sie ist eine noch sehr junge Musikerin aus Kanada, die alle Voraussetzungen dazu hat, der nächste große Popstar zu werden. Über YouTube erreichte sie schnell ein großes Publikum, davor hat sie schon erfolgreich als Tänzerin Karriere gemacht. Musikalisch wandelt sie auf Alternative Pop Pfaden und hat mit "you broke me first" in diesem Jahr ihren großen Durchbruch gehabt, der auch Deutschland erreichte.

Musik als Selbsttherapie: Hayley Williams und ihr Solo-Debütalbum "Petals For Armor"

am 08.05.2020 über Atlantic Records / Warner Music veröffentlicht

Hayley Williams. Die Paramore-Frontfrau wandelt auf Solopfaden und hat mit Petals For Armor ein Album veröffentlicht, auf dem sie sich selbst therapiert. Das ganze Projekt fühlt sich wie die Reise durch Hayleys Seelenleben an. Gefühlt gab es bis zur kompletten Veröffentlichung fast jede Woche einen neuen Song mit dem sich Hayley, wie ein aufgehende Blume, ein Stück weiter öffnete. Um all die Zusammenhänge zu verstehen, muss man genauer hinhören und sich mit Hayleys Geschichte auseinandersetzen, aber dann geht es richtig ans Herz. Brillant und teils sehr direkt und ehrlich geschrieben und mit viel Liebe zum Detail produziert, ist Petals for Armor für mich ein unglaublich authentisches und emotionales Gesamtpaket und jetzt schon eines meiner liebsten Musikalben des Jahres.

Schumyswelt.de