Zum Inhalt
Foto: Yannik Schumacher

Kraftklub: Keine Nacht ohne Bierdusche – auch nicht in Kiel! (17.03.2018)

Die Band mit K in der Stadt mit K: Kraftklub in der Sparkassen-Arena zu Kiel! Da konnten wir uns es nicht nehmen lassen der Band mal wieder einen Besuch abzustatten. Ein Erdbeben, wie auf der letzten Tour in Leipzig haben wir zwar nicht ausgelöst, aber die Arena hat das ganze Konzert über ganz schön gut gekocht. Das Publikum war auf jeden Fall begeistert und auch Frontmann Felix Brummer zeigte sich mehr als beeindruckt.

Hallo Sparkassen-Arena

Ein kurzes Vorwort zur Organisation in der ausverkauften Sparkassen-Arena Kiel: Wir persönlich waren positiv überrascht. Der Einlass ging kurz nach Eröffnung sehr schnell, die Jackenabgabe war kein Problem und wir kamen auch in den Innenraum. Nach kurzer Zeit waren jedoch alle Bändchen vergeben und viele enttäuschte Gesichter machten sich auf den Weg in die Ränge. Das frühe Kommen hat sich mal wieder gelohnt. Die Probleme offenbarten sich erst beim Rausgehen nach der Show. Zunächst mal waren die Essens- und Getränkestände schon geschlossen, weshalb die Leute nicht einmal ihr Becher-Pfand abgeben konnten. Und noch schlimmer: In jeder Ecke lagen Jacken, selbst auf den Tischen bei der Jackenabgabe war alles voll, da diese bei den Minus-Graden heillos überfüllt waren.

Faber

Aber nun wieder zu den erfreulichen Dingen. Auch bei der diesjährigen Tour beweisen die Herren Geschmack in puncto Support Auswahl. Wo letztes Jahr noch Gurr oder Von Wegen Lisbeth mit auf der Bühne standen, durften dieses Jahr Blonde oder Faber ran. Und so trat pünktlich um 20 Uhr der Schweizer Singer-Songwriter Faber mitsamt seiner Band hervor und präsentierte Songs aus seinem Debütalbum Sei ein Faber im Wind. Das Publikum hatte anfangs gefühlt so gar keinen Bock. Vor allem in den hinteren Reihen herrschte größtenteils Desinteresse und Stimmung kam eher weniger auf. Dabei machte Faber mit seiner Goran Koč y Vocalist Orkestar Band eine tolle Figur. Der Sound schwang zwischen Singer-Songwriter-Folk und Zigeunermusik hin und her und die Balkan-Beats trieben einen so langsam in den Tanzmodus.

Faber – Wem du´s heute kannst besorgen

Keine Nacht ohne Bierdusche

Kraftklub lieferten mal wieder eine astreine Show ab. Knapp über zwei Stunden machten die Jungs aus Karl-Marx-Stadt Alarm und sorgten für ausgelassene Stimmung, selbst in den letzten Winkeln der knackevollen Arena. Es wurde mitgesungen, getanzt und ordentlich Bierduschen verteilt. Ich habe noch auf keinem Konzert, vor allem so weit hinten, so viel Bier abbekommen, wie an dem Abend.

"Hallo Nacht" eröffnete die Show und Felix hat das Publikum von Sekunde Eins an auf seiner Seite. Er spielte wie immer den Anheizer und die Menge fraß ihm aus der Hand. Zu "Unsere Fans" wagte er sich sogar auf die Ränge und drehte einer Runde in der Arena. Der Sound war mal mehr, mal weniger gut, aber das brachte die Leute nicht von ihrem Spaß ab.

KRAFTKLUB – Am Ende (official video)

Show-mäßig gab es das Übliche: Das mittlerweile bekannte Glücksrad war am Start, wo Marvin und Michelle den Song "Irgendeine Nummer" erdrehten. Zusammen mit dem Support-Act Faber wurde "I Love It" von Icona Pop gecovert, der beim Publikum unglaublich gut ankam. Die Beichte konnten wir bei Papst Felix persönlich und "Band mit dem K" auch noch ablegen. Das Medley mit "Kein Liebeslied" / "Liebe" / "Dein Lied" / "Für immer" / "Allein Allein" (Polarkreis 18 Cover) / "Deine Gang" war natürlich wieder mit am Start. Und zur Zugabe fand sich die Band im hinteren Teil auf einem Podest ein, bevor sie um die Wette zur Bühne zurück gecrowdsurft sind, um mit "Blau" und "Songs für Liam" das Konzert zu Ende zu bringen. Das Publikum bildete noch einmal kleine Kreise und man wurde in die eiskalte Nacht entlassen.

Die fünf Herren haben mal wieder bewiesen, warum sie die fast größten Hallen des Landes füllen und die Konzerte zurecht fast immer ausverkauft sind. Live sind Kraftklub einfach überragend und stehen immer für unaufhaltsamen Spaß. Auf meiner Liste der meistgesehenen Bands rangieren sie jetzt sogar vorerst auf dem Spitzenplatz.

Keine Nacht für Hamburg! Kraftklub live im Uebel&Gefährlich (30.10.2017)

Setlist: Kraftklub live in der Sparkassen-Arena, Kiel (17.03.2018)

Angabe ohne Gewähr. Reihenfolge könnte abweichen.

  1. Hallo Nacht
  2. Fenster
  3. Eure Mädchen
  4. Mein Leben
  5. Liebe zu Dritt
  6. Alles wegen dir
  7. Irgendeine Nummer (Glücksrad)
  8. Fan von Dir
  9. Unsere Fans
  10. I Love It (Icona Pop cover) (mit Faber)
  11. Am Ende
  12. Band mit dem K
  13. Karl-Marx-Stadt
  14. Schüsse in die Luft
  15. Medley: Kein Liebeslied / Liebe / Dein Lied / Für immer / Allein Allein (Polarkreis 18 Cover) / Deine Gang
  16. 500 K
  17. Chemie Chemie Ya
    – Zugabe –
  18. Ich will nicht nach Berlin (B-Stage)
  19. Wie ich (B-Stage)
  20. Randale (B-Stage)
  21. Blau
  22. Songs für Liam

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du den Artikel teilst oder kommentierst! <3

Veröffentlicht inKonzertberichteMusik

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.