Zum Inhalt

Schlagwort: Indie-Pop

LÉON kündigt selbstbetiteltes Debütalbum an und veröffentlicht neue Single "You And I"

Die schwedische Sängerin LÉON kreiert spannenden Indie-Pop mit souliger Stimme und hat nun endlich ihr selbstbetiteltes Debütalbum für den 01.03.2019 angekündigt. Aufmerksame Leser meines Blogs werden Lotta Lindgren bereits kennen, da ich euch im Oktober 2017 ihre EP Surround Me vorgestellt habe. Im Januar tauchte sie dann als Feature-Gast auf dem neuen Song "Want You Back" von Grey auf. "You And I" folgt den bereits veröffentlichten Singles "Baby Don’t Talk" und "Falling". In gewohnter Soul-Pop-Atmosphäre geht es in "You And I" um die zerbrochene Beziehung zweier Personen, an der das lyrische Ich immer noch hängt und an die Zeit zurückdenkt. LÉON ist definitiv eine Künstlerin, die auf keiner Artists To Watch 2019 Liste fehlen darf.

HÆLOS mit neuer Single "Kyoto" und Albumankündigung "Any Random Kindness"

Für einige Bands und Künstler lasse ich gerne alles stehen und liegen und höre mir ihren neuesten Output an. Das geht euch doch sicher auch so, oder? Die Londoner Band HÆLOS hat bereits im Oktober letzten Jahres mit "Buried In The Sand" einen Vorgeschmack auf den Nachfolger ihres Debütalbums Full Circle gegeben. Heute erschien mit "Kyoto" eine neue, catchy Single und ihr zweites Album Any Random Kindness wurde für den 10.05.2019 angekündigt.

Review: dodie – Human EP

am 18.01.2019 über doddleoddle veröffentlicht

YouTuber/in und Musik machen in einem Satz sind in Deutschland nicht die besten Voraussetzungen. Bei dodie sieht die Welt jedoch ganz anders aus. Vor 7 Jahren veröffentlichte die damals 16-Jährige Britin ihren ersten Song "Rain" auf YouTube. Mittlerweile ist sie 23 und konnte sich eine beachtliche Fangemeinde erspielen. 1,7 Millionen Subscriber bei YouTube, eine Million Follower bei Instagram. Mit ihrer zweiten EP You konnte Dodie Clark sogar Platz 6 der britischen Albumcharts erreichen, ohne großartige Promotion. Die vier Deutschlandkonzerte sind mittlerweile restlos ausverkauft. Human ist ihre dritte EP, die sie selbst veröffentlicht hat.

Ein bewegtes Leben verpackt in 11 Songs – Alice Merton mit Debütalbum "MINT"

am 18.01.2019 über Paper Plane Records veröffentlicht

Ihr Megahit “No Roots” brachte es bis in die Billboard Hot 100, wurde weltweit über 1 Millionen Mal verkauft und bekam mehrere Gold- und Platin-Auszeichnungen. Seit der Veröffentlichung sind über 2 Jahre vergangen. Alice Merton hat sich mit ihrem Debütalbum MINT wohlüberlegt viel Zeit gelassen. Eine Hitsingle zu veröffentlichen, die einschlägt wie ein Bombe, muss Segen und Fluch zugleich sein. Natürlich war sie schlagartig omnipräsent und die Single in aller Munde, doch war der Druck und das allgemeine Interesse an ihrer Person plötzlich auch ziemlich groß. Sie ließ sich davon offenbar nicht beirren und legt mit MINT ein tolles Popalbum mit rockigem Einschlag vor, das mit bewährter Formel zum Erfolg führt.

Es geht weiter mit ihrem faszinierenden Trip-Pop: AYU – "Another Mess, I"

Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich euch die Debütsingle "Kings & Queens" der Schweizerin AYU vorgestellt. Mit ihrem selbsternannten Trip-Pop hat sie mich direkt verzaubert und vielleicht mein neues Lieblingsgenre geschaffen. Nach ein paar Liveauftritten (u. a. als Support für POLIÇA & s t a r g a z e) hat sie zwischenzeitlich eine Liveversion eines neuen Songs ("Counting") und vor einer Woche ihre neue Single "Another Mess, I" veröffentlicht. Mit einem immer noch träumerischen Touch, geht er aber in eine deutlich düstere Richtung als ihre erste Single "Kings & Queens".

Feinster Trip-Hop: HÆLOS mit neuer Single "Buried in the Sand"

Nachts durch dunkle, nebelverhangene Gassen schleichen, die kalte Nachtluft spüren, das Licht suchen. Manche Musik hört man und sie setzt sich direkt tief in deinem Herzen fest. Exakt so erging es mir mit dem Londoner-Trio HÆLOS. Die Band vermischt auf moderne Weise melancholischen Indie-Pop und Trip-Hop der 90er Jahre. Mit der engelsgleichen Stimme von Sängerin Lotti Benardout und den wummernden Beats und klirrenden Synthies von Arthur Delaney und Dom Goldsmith, schlagen sie für mich irgendwie eine Brücke zwischen Massive AttackLondon Grammar und The xx. Die Band hat sich in den letzten Jahren echt zu einer meiner absoluten Lieblingsbands entwickelt und meldet sich endlich mit einer neuen Single zurück.